Banner
          
Sponsoren:
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Home Spiele Berichte

30.Runde 2009/2010

"A bisserl Meister"

20 Minuten lang war der SV in der Landesliga

SC NEUSIEDL 1b - ST. MARGARETHEN 4:2 (1:1)

SR: Zlatarits
Zuseher: 250
Tore: Unger (35.), Gartner (50.) bzw. Denk (19.), Wendelin (70.), Toth (79.), Grassl (82.),
Gelb/Rote Karte
: C. Pinter (73.)

St.Margarethen:  Marcus Bleich (60/0) – Martin Hahnekamp (19/2), Andreas Granabetter (585/83), Leo Gabriel (74/3), Roland Handl (115/4) – Thomas Bernscherer (27/6), Christian Pinter (28/1) – Marcus Pürk (15/5), Alexander Petermann (90/23), Christian Hold (15/1) – Valentin Unger (75/6);
Wechsel: 46.Min.: Alex Gartner (29/8) für Christian Hold, 78.Min.: Alex Wartha (2/0) für Alexander Petermann;

 


waha

Kurzbericht:
Es war lange Zeit, wider Erwarten, ein Wechsel im Kampf um den Meistertitel. Neusiedl machte mit der Führung gegen den SV den Anfang. Weil es aber zur Pause hie (Winden – Mönchhof 1:1) und da (Unger hatte in der 35. Minute ausgeglichen) Unentschieden stand, war Winden vorerst Meister. Dann überschlugen sich die Ereignisse: Feitsch brachte Winden 2:1 in Führung – Winden Meister, Gartner brachte den SV in Neusiedl 2:1 in Front, zeitgleich markierte Lentsch das 2:2 in Winden – Sankt Margarethen Meister. 70.Minute: Wendelin stellt in Neusiedl nach einem Stellungsfehler auf 2:2, Winden ist wieder Meister. 79. Minute: Toth zirkelt den Ball ins Kreuzeck 3:2 für Neusiedl – jetzt wäre die Ib Meister. 80.Minute: Stollberger trifft in Winden 3:2, Winden ist Meister. Die Bären geben die Führung nicht mehr aus der Hand, gewinnen 5:2 und werden Meister. Der SV, seit der 73. Minute ohne den Gelb – Rot Sünder Pinter unterwegs kassiert wieder aus einem Corner das 4:2 durch Grassl.
Fazit: Trotz Punkterekordes, der meisten erzielten Tore aller Teams und sensationellen 35 Punkten bleibt Sankt Margarethen am Ende nur der dritte Platz und das Gefühl wenigstens „a bisserl Meister“ gewesen zu sein.

Bilanz: Nach nur 26 Herbstpunkten folgte ein grandioses Frühjahr in dem man den Windenern und schlussendlich auch den Neusiedlern den Vortritt lassen musste. Trotz 65 erzielter Tore mangelte es oft im Abschluss: besonders in Pamhagen (0:0) und im Schlager in Winden (0:1) haderte man mit dem Chancenteufel. Das Positive: 16 (!!) verschiedene Torschützen weist der SV auf, das Negative: ein Torjäger fehlt, Vereinstorschützenkönig wurde zum zweiten Mal nach 2008/09 Alexander Petermann mit 11 Treffern. Zu den Entdeckungen der Saison gehört sicher Alex Gartner, der volley aus der Reserve auf 29 Einsätze in der KM kam und 8 Tore erzielte. Die Überraschung und wohl der beste auf seiner Position in der Liga: Patrick Klemenschits: der technisch perfekte Spieler wurde von Josef Degeorgi auf den Außendeckerposten beordert und interpretierte die Rolle völlig neu und sorgte für den geordneten Spielaufbau über rechts. Doch auch die anderen SVler spielten eine gute Saison, begonnen von Tormann Bleich über Oldie Andreas Granabetter, der seine landesligaerfahrenen Kräfte, Gabriel und Handl gut sortierte. Pinter und Bernscherer im Mittelfeld sorgte für den gepflegten Aufbau, Pürk, Petermann und Hold waren für das Offensive zuständig, besonders der Ex – Internationale Pürk ist eine absolute Bereicherung in jeder Hinsicht. Unger verwirrte die gegnerischen Abwehrreihen und traf des öfteren. Mit Walzer, Hahnekamp, Weixelbaum, Alex und Phillipp Granabetter, Alex Wartha, Sebastian Edelhofer hatte der SV auch immer eine gute Bank. Pechvogel der Saison war leider Alex Grafl. Gerade als der lange Forward in Form war, versagte der Rücken seinen Dienst.
Nichts zu vergessen aber auch die Dienste von Walzer, Stagl, Vincze und Pajic, die ebenfalls ihren Beitrag geleistet haben, damit der SV die Saison weit besser hinter sich gebracht hat, als von vielen erwartet



 11.Minute: Pürk geht rechts durch und legt zurück auf Petermann, der schießt sofort, der Ball wird abgefälscht – Corner
14.Minute: Wuchtiger Freistoß von Pürk aus gut 25 Metern, Dowitsch arretiert im letzten Moment.
19.Minute: Friedl überläuft Hahnekamp und legt zurück auf den vergessenen Denk, der schießt ins lange Eck – 1:0
29.Minute: Freistoß von Petermann wird abgefälscht, Dowitsch hält im Nachfassen
35.Minute: Corner Pürk genau auf den Kopf von Unger – 1:1

48.Minute: Unger setzt sich grandios durch, schaltet mit einer Drehung um die eigene Achse zwei Verteidiger aus und scheitert dann an Dowitsch
50. Minute: Handl setzt sich energisch durch und hat die Übersicht, spielt auf den freien, gerade eingewechselten Garten und der verwertet eiskalt zum 1:2
DSC_0129
51.Minute: Wendelin knallt den Ball ins Außennetz
59.Minute: Konter von Neusiedl, Toth kommt links frei zum Schuss, schießt aber drüber
70.Minute: Corner von Neusiedl, Bleich zögert und Wendelin trifft per Kopf zum 2:2.
73.Minute: Pinter hält den durchbrechenden Wendelin am Leiberl – es folgt die gelb rote Karte
79.Minute: Corner Neusiedl kurz abgespielt, Tot schlenzt den Ball, Bleich zuckt zurück, aber der Ball senkt sich ins Kreuzeck – 3:2
82. Minute: Wieder Corner Neusiedl und wieder ein Tor: Grassl ist ungedeckt und trifft per Kopf knapp außerhalb des Fünfers zum 4:2 Endstand

 

DSC_0133 DSC_0136
DSC_0138 DSC_0146
DSC_0147

 



 

Reserve: Nova Rock war wichtiger

Mit gerade einmal 11 Mann, zwei davon aus der U16 trat der SV in Neusiedl an – Ja es ging um die Goldene Ananas und Nein es war nicht in Ordnung, dass einige Spieler das sicherlich spektakuläre Großereignis „Nova Rock“ dem sicherlich unspektakulären Reservekick vorgezogen haben – Nickelsdorf wäre jetzt von Neusiedl nicht so weit weg gewesen, da hätte man zwischen Heavy Metal und Green Day schon eine „Bewegungstherapy“ einschieben können – sei’s drum - so wehrten sich die Verbliebenen nach Kräften, doch das Ergebnis sagt alles – trotzdem steht am Ende der Saison der Vizemeistertitel hinter Illmitz – Gratulation an die Reserve Youngsters. Torschützenkönig wurde Sebastian Edelhofer mit 17 Treffern.


Neusiedl 1b – St. Margarethen 5:0 (2:0)

SR: Mercan
Tore: -

Sankt Margarethen:
L. Walzer – Tscheinig, Al. Weixelbaum, Al. Granabetter, P. Granabetter, A. Wartha, R. Bleich, Laminger, S. Wartha, B. Scheuhammer, J. Ernst