Banner
          
Sponsoren:
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Home Spiele Berichte

17.Runde 2008/2009

Last Minute Niederlage

 

NEUBERG - ST. MARGARETHEN  1:0 (0:0)

SR: Pethö
Zuseher: 300
Tore: 1:0 Knopf (87.)
Gelbe Karten für SVM:
Handl (3./Foul), Gabriel (40./Foul), Turbic (56./Foul), Weixelbaum (70./Foul),
Rote Karte: Lukac (38.)

St.Margarethen: 
Turbic A. - Lukac M., Handl R., Gabriel L., Weixelbaum F. (88./Klemenschits P.) - Schneider G., Vincze O., Granabetter A., Unger V. - Eisner J., Petermann A.
 

 


waha

Kurzbericht:
Der SV musste die verletzten Porics, Krenn und Stagl sowie den gesperrten Moser ist dieser wichtigen "6-Punkte" Partie in Neuberg vorgeben. Beide Mannschaften begannen, anscheinend aufgrund der Tabellensituation, sehr nervös, das Spiel wirkte zerfahren und von Fehlpässen auf beiden Seiten geprägt. Neuberg ungewohnt harmlos auf eigenem Rasen, es gab wenige Tormöglichkeiten. Den ersten Schuss gab Valentin Unger in Minute 5 ab - drüber. Nach 12 Minuten die größte Chance des SVM, Eisner spielt schön auf die Seite in den Lauf von Schneider, dessen Schuss kann TM Dietrich zur Ecke klären. Aus einer Standardsituation die erste gefährliche Szene für Neuberg, doch den Freistoß von Kulovits hält Turbic sicher (23.).
Minute 38: Zweikampf von Lukac und Takacs, beide mit gestrecktem Bein gegen den Ball, Takacs hebt ab und Schiri Pethö zückt zur Verwunderung aller in Neuberg die Rote Karte für Lukac - eine mehr als unverständliche und ungerechte Aktion, da kann sich selbst der Neuberger Trainer ein Lachen nicht verkneifen.... Trainer Herglotz muss umstellen: Granabetter rückt aus dem Mittelfeld in die Liberoposition, Alex Petermann zurück ins Mittelfeld.
Nach der Pause macht Neuberg klarerweise mehr Druck, der SV zieht sich mit einem Mann weniger weiter zurück und verlegt sich auf eventuelle Konter. Doch selbst in nummerischer Überlegenheit vermag es Neuberg nicht unsere Abwehr ernsthaft in Gefahr zu bringen. Die größte Möglichkeit von Neuberg nach einem Schuss von Simunovic gegen den Lauf von TM Turbic, doch der taucht in die Ecke und spitzelt den Ball großartig ins Aus, da schrieb man bereits die 83. Minute. Vier Minuten später die Entscheidung, Eckball Neuberg, Knopf enteilt seinem Gegenspieler Schneider und setzt den Kopfball genau ins Eck.
Danach wirft Trainer Herglotz natürlich alles nach vorne und Neuberg kommt noch zu zwei hochkarätigen Möglichkeiten, doch Turbic kann klären.
Eine letztendlich sehr bittere und unnötige Niederlage, wobei der ungerechtfertigte Ausschluss sicherlich ausschlaggebend für das weitere Spiel war.


 

Spielfilm:
5' - erster Schuss aufs Tor von Unger - drüber
12' - Eisner spielt schön auf die rechte Seite in den Lauf von Schneider, dessen Schuss kann Dietrich zur Ecke abwehren
23' - erste Möglichkeit von Neuberg, einen Freistoss von Kulovits hält aber Turbic sicher
38' - Rote Karte für Martin Lukac

49' - Schuss von Sivak aus spitzem Winkel übers Kreuzeck
53' - die SV Abwehr bringt den Ball nicht entscheidend weg, Schuss vom Elfer doch Turbic mit guterFußabwehr
84' - Flanke vom Neuberger Oswald, Schuss von Simunovic gegen den Lauf von Goalie Turbic, doch dieser fischt den Ball großartig mit den Fingerspitzen aus dem Eck - tolle Parade
87' - Eckball Neuberg, Knopf entwischt seinem Gegenspieler Schneider und köpft den Ball genau ins lange Eck - 1:0
89' - Konter Neuberg, Kulovits alleine gegen Turbic, vorbei
90' - diesmal Sivak alleine vor Turbic, doch dieser kann abwehren



 

Reserve:

NEUBERG - ST.MARGARETHEN 1:1 (0:1)
Tor: Abraham (1.)

SVM: Bleich M. (46./Walzer L.) - Hahnekamp M., Handl D., Huditsch B. - Granabetter Al., Wartha A., Walzer T., Wartha St. (38./Scheuhammer B.), Gartner A. (61./Fleck M.) - Edelhofer S. (61./Unger J.), Abraham W.

Die Reserve des SV begann mit einem Start nach Maß, erster Angriff, schöne Flanke von Walzer und Abraham nimmt den Ball mit der Breitseite genau ins Eck - die Führung schon in Minute 1. Doch die Neuberger erweisen sich als spielstarke Mannschaft und kurz nach der Pause der Ausgleich durch einen Stellungsfehler der Abwehr. Thomas Walzer setzt einen Freistoß noch an die Latte, doch es bleibt beim Remis.