Banner
          
Sponsoren:
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Home Spiele Berichte

08.Runde 2008/2009

Chancenlos !

 

ST. MARGARETHEN - GÜSSING  0:2 (0:0)

SR: Haider  
Zuseher: 150
Tore: 0:1 Nemeth (53.), 0:2 Koch (90.);
Gelbe Karten für SV:
Granabetter, Unger
 

St.Margarethen:  Marcus Bleich; Martin Lukac; Leo Habersam, Helmut Moser; Alexander Petermann (46./Otto Vincze), Andreas Granabetter, Thomas Walzer (57./Christian Huditsch), Michael Porics, Valentin Unger; Gerald Schneider, Johann Eisner; 

 


waha

Kurzbericht:
Die Güssinger zeigten die Schwächen des SV trotz seiner guten Besetzung auf: die Güssinger standen in der Abwehr kompakt und kompromißlos, die gefährlichen Bälle wurden effektiv und weit aus der Gefahrenzonbe
bugsiert, im Mittelfeld wurde schnell kombiniert nicht gedribbelt und im Angriff waren die beiden Spitzen Spitze, beschäftigten die SV Abwehr kontinuierlich.
Und die Heimischen? Nun der Wille war da, das Bemühen auch, doch der SVM wirkte bis auf wenige Ausnahmen (bezeichnenderweise waren die Oldboys Lukac und Granabetter die lauffreudigsten und Besten!!) ausgebrannt, behäbig, langsam im Lauf und im Spiel. Die Güssinger kamen in den ersten 20 Minuten zu 4 hochkarigen Torchancen: Koch schießt völlig frei aus 11 Metern übers Tor (1.), Kroboth’s 20m Granate geht knapp vorbei (3.). Fuchs scheitert zweimal alleine vor Bleich, beim erstenmal schießt er den Tormannaus 8m an,
beim zweitenmal drischt er das Leder ins Außennetz (17.). Erst ab diesem Zeitpunkt bekommt die SVM Abwehr Sicherheit, Lukac wird zum Fels in der Brandung der Güssinger Angriffe, Habersam und Moser haben Srpak und Nemeth im Griff. In der 42. Minute verzeichnen die Heimischen den ersten Torschuss – Porics verzieht knapp.

In der Pause der schon fast obligatorische SVM Wechsel – Vincze ersetzt Petermann. Der ungarische Ex – Internationale wirkte diesmal deutlich frischer und lauffreudiger, Abnehmer für seine Ideen und Vorlagen fand er
aber nur selten.

St. Margarethen kontollierte zu Beginn der 2. Hälfte das Geschehen, ohne gefährlich zu werden.  Doch dann, wieder aus dem Nichts, aus einer völlig harmlosen Situation, das 0:1. Koch drischt das Leder aus dem Mittelfeld
heraus Richtung SVM Tor, Plötzlich steht Nemeth alleine vor Bleich, nimmt sich die Kugel super mit und überlupft den chancenlosen Bleich zur Gästeführung. Jetzt geht plötzlich ein Ruck durch die Heimischen, Vincze schnappt sich die Kugel und serviert ideal für Schneider in den Lauf, der in vollem Tempo auf Unger zu, Schuß aus 15 Metern  - übers Tor. Diese vergebene Chance war wohl dann auch der Knackpunkt, St. Margarethens Spieler bemüht aber harmlos und doch hätte bei etwas Glück doch der Ausgleich kommen können, Vincze knallt einen Freistoß aus unmöglichem Winkel ins Kreuzeck, doch Tormann Unger dreht das Spielgerät mit den Fingerspitzen aus dem Eck. Am Ende kommt es wie es kommen muss: St. Margarethen wirft alles nach vorne und Koch spaziert seelenruhig ins SV Tor – 0:2 (90.). – und der SV ist wieder dort wo er nie mehr sein wollte – in der Abstiegszone….

 



 

Reserve: Arbeitssieg nach Schiri-Blackout

St. Margarethens Reserve hatte keinen guten Tag aber den Gegner stets im Griff. Alexander Granabetter brachte seine Farben in Front. Völlig unverständlich die Gelb – Rote Karte für Martin Hahnekamp. Er sah in der 50. Minute Gelb – weil er „Foul“ reklamiert hatte. Drei Minuten später sah er zum zweitenmal Gelb – weil er mit dem Rücken zum gegnerischen Tor den Tormann touchierte und beide zu Boden gingen – der Tormann gleich wieder aufstand und weiterspielte, Hahnekamp aber liegen blieb – das bewertete der Schiedsrichter mit Gelb und Gelb – Rot – da wird man von Vereinsseite beim STRUMA nachhaken und einen Freispruch einfordern.

ST.MARGARETHEN - GÜSSING 1:0 (0:0)
Tore:
1:0 Alexander Granabetter (48.)

St. Margarethen:
Scheuhammer; Abraham, D. Handl, L. Gabriel (77./S.Wartha), Hahnekamp; B. Huditsch, A. Granabetter (78./J. Unger), F. Weixelbaum, A. Weixelbaum (46./Edelhofer), Klemenschits, A. Gartner (31./P.Granabetter),