Banner
           SVM@facebook
Sponsoren:
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Home Spiele Berichte

02.Runde 2009/2010

Für die Zuschauer und nichts für schwache Nerven

 

ST. MARGARETHEN - ST.GEORGEN  4:3 (1:1)

SR: Tekeli
Zuseher: 500
Tore: 0:1 Tiber (27./Freistoß), 1:1 Granabetter (37.), 1:2 Tiber (48./Freistoß), 2:2 Gartner (58.), 2:3 Achberger (65.), 3:3 Gartner (66.), 4:3 Petermann (69.)
Gelbe Karten für SVM: Klemenschits, Unger, Pinter
 

St.Margarethen:  Bleich – Granabetter – Gabriel, R. Handl – V. Unger, Pinter, Bernscherer, Petermann (90./Wasacs), Stagl – Gartner (71./F. Weixelbaum), Klemenschits (86./T. Walzer)

 


waha

Kurzbericht:Endlich wieder war das „Greabochstadion“ gut besucht – 500 Neugierige kamen schauen und voll auf ihre Rechnung. 7 Tore und dazu die besten Schnitzelsemmeln „wo gibt“ – Fußballerherz was willst du mehr. Das Bezirksduell Aufsteiger gegen Landesligaabsteiger begann wie es so komisch im Fußballdeutsch heißt „abwartend“, obwohl die „Schurldorfer eigentlich gleich zu Beginn zwei gute Möglichkeiten durch Achberger (5.) und Tiber (10.). Beide Male rettete Bleich mit Bravour und vor allem mit den Händen.

Ein Dutzendfoul brachte dann Schwung in die Partie – Tiber versenkte den Freistoß nämlich zum 0:1 in die heimischen Maschen (27.). Erst jetzt begann der SVS Fußball zu spielen. Lohn für dieses Spiel war der nicht unhübsche Ausgleich durch Kapitän Andi Granabetter nach einem Corner von Petermann, kommt der Ball zu ihm und der Routinier bugsiert das Runde ins Eckige (37.).

In Abschnitt 2 muss der SV gleich einmal die Gästeführung verdauen, Foul von Pinter an der Strafraumgrenze, wieder tritt Tiber an und wieder trifft Tiber – 1:2 (48.). Auch die nächste Szene gehört dem ungarischen Klassestürmer, doch diesmal findet er in Bleich einen Meister seiner Freistoßkunststücke (53.). St. Margarethen hat sich und das Spiel aber noch lange nicht abgehakt und ab der 58. Minute wurde es dann sowieso lustig: Freistoß Petermann aus dem Halbfeld – Ille zögert, Gartner ist lang und da – 2:2. Die Hausherren drängen auf die Führung. Ein abgefangener Angriff wird zum Verhängnis, Maxell auf Tiber, Tiber schießt, der wird abgefälscht (der Schuss !) Achberger ist völlig frei und verlädt Bleich und schiebt ein zum 2:3 (65.). Jetzt hat St. Georgen „Oberwasser“ – glaubt die Tribüne. Glauben aber nicht die SVler auf dem Feld. Unger Vali schnappt sich das runde Ding, transportiert es entlang der Linie, gibt es zur Mitte, wo er, Alex Gartner, es, das Leder zum 3:3 verwertet (66.).

Dass der gute Gartner aber auch zu Fuß ganz gut unterwegs ist, beweist er nur drei Minuten später: Maxell und Zimmerhackl sind zweite Sieger, Gartner geht links vorbei und gibt perfekt zurück auf den heranbrausenden Petermann – 4:3 (69.). Die St. Georgener Spieler sind stehend k.o., die Fluchtversuche nach vorne bringen nichts mehr ein, St. Margarethen hätte durch Klemenschits und Walzer den Vorsprung noch ausbauen können.

Fazit: Zwar wissen wir rund um den SV noch immer nicht wo genau wir stehen in Liga 2 – zu unbekannt ist noch das Terrain – doch Spiele wie das gegen eine tolle St. Georgener Mannschaft machen Lust auf mehr – vielleicht schon in Breitenbrunn…

 



 

Reserve: Dumme Niederlage nach schlechter Vorstellung

21 Mann waren zum Treffpunkt der U23 erschienen – 5 mußten zuschauen. Was sie sahen war wenig erbaulich. In der ersten Halbzeit geriet man nach einem Stellungsfehler ins Hintertreffen, das man bis zum Schluss nicht mehr ausmerzen konnte. Positiv stachen Wasacs und A. Wartha hervor.

ST.MARGARETHEN  - ST.GEORGEN  0:1 (0:1)
Tore: Ugrinovich (27.)


SVM:
L. Walzer (46./Panzenböck) – Edelhofer (54./Fleck), A. Granabetter, P. Granabetter, Hackl (35./A. Wartha), Grafl (52./Rittner), Wasacs (62./Scheuhammer), Hahnekamp, D. Handl, S. Wartha