Banner
           SVM@facebook
Sponsoren:
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Home Spiele

Starker Start

svm 2900

Der SVM gewinnt das Auftaktspiel gegen den Meisterschaftsfavoriten aus Parndorf mit 2:1. Das ist überraschend, weil die Parndorfer eben Favorit sind/waren und weil dem SV doch einige Stammspieler abhanden gekommen sind. Doch Neo Trainer Christoph Mandl hat die richtige Taktik gefunden und der SV hat in Neo Dressen von Günter Buchreiter und Alfred Stefanits eine Topleistung auf den Rasen des Greabochstadions gezaubert. 

 Reinisch rennt und trifft

Sankt Margarethen geht ohne Einsergoalie ins erste Rennen, denn Michael Wenzl hat eine Oberschenkelzerrung zu tragen. Außerdem fehlen die Verteidiger Igor Bosnjak (krank) und Martin Privrel (verletzt). Im Tor beginnt Alexander Wenzl, der 18jährige debütiert im Magreda Tor. Der SV beginnt überfallsartig, nicht defensiv gegen den hohen Favoriten wird das Spiel angelegt, nein, gleich mit einer Dreiersturmreihe geht es ans Werk. Die Parndorfer sind sichtlich überrascht und kommen aus dem geplanten Tritt. In den ersten 15 Minuten verlassen die Gäste kaum ihre Hälfte, der SV kommt zu Chancen, Schiri Paukovits übersieht einen klaren Elfmeter an Hahnekamp. In der 23. Minute kommt der Ball über Jusits und Lang auf links zu Philipp Reinisch, der zündet den Turbo, rennt in den Strafraum und trifft unhaltbar ins lange Eck zur wenig überraschenden Führung. Nur eine Minute später kommt Jan Kummer durch, scheitert aber am besten Parndorfer, an Tormann Weidinger. Erst in der 32. Minute kommt Steinhöfer in Schußposition, schießt auch gefährlich, der Ball setzt auf, doch Debütant Alex Wenzl dreht den Ball zum Corner. Auch ein Gestocher im Fünfer bereinigt Wenzl nach mehrmaligem Nachfassen (39.). 

svm 2903

Schnell unterwgs: Philipp Reinisch bereitete den Parndorfern große Sorgen

Wenzl hält, Wartha trifft

Parndorf hat in der Pause den Ernst der Lage erkannt und dass diese blau-weiße Truppe doch nicht die aus dem Frühjahr ist. In der 53. Minute kommen die Gäste nach einer guten Kombi vors Tor, Steinhöfer kommt frei zum Schuss, doch Alex Wenzl kommt heraus, verkürzt so den Winkel und wehrt ab. Parndorf ist jetzt nur noch in der Vorwärtsbewegung, der SV verteidigt sehr weit hinten. Die Folge: wieder kommt Steinhöfer gut in Position, doch wieder rettet Wenzl. Den anschließenden Corner verpassen gleich drei fliegende Parndorfer. In der 66. Minute hält Wenzl einen aufspringenden Freistoß von Loos. Parndorf setzt alles auf den Angriff und läuft in einen Konter, Lang sieht Reinisch an der Mittellinie und der rennt und rennt allen davon, schießt platziert an Weidinger vorbei...an die Stange (73.).

svm 2910

Lenker: Neuzugang Thomas Jusits hatte gegen die Ex - Kollegen alles im Griff

Parndorf braucht jetzt etwas Luft nach intensivem Spiel, das nutzt der SV, einen Volleyschuss von Lang wehrt ein Parndorfer klar auf der Linie mit der Hand ab...was soll man sagen, Paukovits hat es nicht gesehen (76.). Besagter Lang jedenfalls versucht es mit einem Freistoß aus 30 (!) Metern, der Knaller geht um Zentimeter daneben, Weidinger hätte den wohl verpasst (78.). Dann die Entscheidung: der eingewechselte Bojan Brezovac flankt von links weit auf den Elferpunkt, Wartha nimmt den Ball aus der Luft und knallt ihn dann ins Tor (84.). In der Nachspielzeit gelingt dem Parndorfer Kapitän David Dornhackl der einzige Parndorfer Treffer, aber der ist sehenswert. Ein Abpraller landet am Sechzehner und Dornhackl trifft ihn halfvolley aber so was von perfekt ins Kreuzeck. Doch es ist zu spät. Sankt Margarethen sammelt überraschend die ersten drei Punkte. 

svm 2916

Entscheidung: Alex Wartha erzielte das 2:0 und belebte die Offensive

Fazit: Topleistung der gesamten Mannschaft aus der zwei Kicker herauszuheben sind: ein wahnsinnig schneller Philipp Reinisch, der mit dem Tor, dem Stangentreffer und weiteren Aktionen seine Klasse zeigt und an erster Stelle ist Tormann Alexander Wenzl zu nennen. Der Mörbischer musste nach der kurfristigen Verletzung von Michael Wenzl kurzfristig einspringen und lieferte eine wirklich fehlerfreie Leistung, hielt auch Bälle, die man halten kann aber nicht muss und strahlte Ruhe aus und war der Mannschaft ein sicherer Rückhalt. Schon am Dienstag, 13. August wartet der nächste Titelkandidat. Der SVM gastiert um 20 Uhr in Ritzing. 

svm 2928

Fehlerfrei: Debütant Alex Wenzl hielt was zu halten war und mehr

 


 

sankt margarethen

 

Sankt Margarethen

parndorf

 

SC/ESV Parndorf

 

2:1 (1:0)

Greabochstadion Sankt Margarethen am Freitag, 9.8. 2019, 19:30, SR: Paukovits, 500 Zuschauer, 

Tore: 1:0 Philipp Reinisch (23'), 2:0 Alexander Wartha (84'), 2:1 David Dornhackl (90+2'), 

Verwarnungen: Martin Hahnekamp, Philipp Reinisch, Philipp Kummer, Thomas Jusits, Thorsten Lang; bzw. Lukas Umprecht, Lubomir Urgela; 

SANKT MARGARETHEN: Alexander Wenzl - Sebastian Hamm, Martin Hahnekamp, Philipp Kummer, Jan Kummer - Thomas Jusits, Martin Weixelbaum (72./Matthias Grassl), Thorsten Lang - Alexander Wartha, Peter Sura 88./Raphael Kummer), Philipp Reinisch (82./Bojan Brezovac); 

SC/ESV PARNDORF: Christian Weidinger - Sebastian Leszkovich (46./Philipp Hauser), Daniel Gruber, Lubomir Urgela, Lukas Umprecht, Peter Trimmel (33./Thomas Regner), Felix Wendelin, David Dornhackl, Julian Loos, Daniel Weinhandl (79./Sebastian Harald Toth), Andreas Steinhöfer; 

 


 

Reserve:

Zur Halbzeit war es vorbei

 

Schon nach 25 Minuten führten die Gäste mit 3:0, zur Pause war es dann schon ein 4:0. Nach dem Wechsel wurde es dann besser, Maximilian Regner schaffte den Anschlusstreffer, die Hausherren vergaben sogar noch einige gute Chancen, im Gegenzug hatten auch die Gäste noch ihre Möglichkeiten. 

sankt margarethen


Sankt Margarethen

parndorf


SC/ESV Parndorf


1:4 (0:4)

 Greabochstadion Sankt Margarethen am Freitag, 9.8. 2019, 17:30, SR: Bekteshi, 50 Zuschauer

Tore: 0:1, 0:2, 0:3 Toth (11., 22., 25.), 0:4 Gollowitzer; 1:4 Maximilian Regner (64.), 

SANKT MARGARETHEN: Jonas Pascher - Jakob Kancz (56./Fabian Müllner), Raphael Kummer (72./Marco Schindler), Julian Regner (81./Leo Gabriel), Mario Wenzl, Julian Braunöder, Maximilian Regner, Dominik Müllner, Erion Berdynaj, Johannes Ernst, David Granabetter;