Banner
           SVM@facebook
Sponsoren:
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Home Spiele

Licht und viel Schatten bei Generalprobe


Im Duell mit dem niederösterreichischen Landesligaklub ASK Kottingbrunn reichte es für den SV nur zu einem durchwachsenen 2:2. Postiv bemerkbar machte sich dabei Rolf Landerl, der ein gutes Spiel mit 2 Toren hinlegte. Ansonsten liefen die Blau - Weißen meist ihren eigenen Fehlpässen hinterher und kassierten zwei dumme Tore.
landerl_rolf_230
 
 
logo_svm_neuSankt Margarethen - kottingbrunnKottingbrunn 2:2 (1:2)
 
Greabochstadion am 29. Juli 2011, 19 Uhr, SR: Gregorits (Klingenbach), 150 Zuschauer
Tore: 0:1 C. Pinter (23./Eigentor), 0:2 Zahuranec (23.), 1:2 Landerl (43.), 2:2 Landerl (58.)
 
Sankt Margarethen: Bleich; Hahnekamp. Gabriel (46./M. Pinter), Pürk, Handl; Unger, Bernscherer, Petermann (75./A. Weixelbaum), Landerl, C. Pinter (46./Stagl), Schneider (58./Gartner),
Kottingbrunn: Knotzer, Byslovsky (46/Kielnhofer), Jakits (46./Lengl), Eberhardt, Güzel, Sengül, Zahuranec (70./Bosch), Köberl (46./Konci), Goll (85./Nesic), Vit (46./Feibel), Czar;
 
 
-----------------------------------------------------------
Gegen die starken Gäste aus der niederösterreichischen Landesliga gab es für den SV, weiter ohne Lang, Höhen und Tiefen. Insgesamt aber leider mehr Tiefen. Sankt Margarethen eröffnet mit einem guten Bernscherer Schuß, Zahuranec köpfelt im Gegenzug drüber. Der SV beginnt durchaus stark findet bis zur 11. Minute durch Schneider und Petermann zwei gute Chancen vor. Besonders die beiden Spitzen der Gäste, Czar und Zahuranec bereiten der eher wackligen Defensive der Greabocher doch gehörige Schwierigkeiten. In der 23. Minute stellen die Gästte mit einem Doppelschlag auf 0:2: Flanke von rechts, Christinan Pinter fälscht den Ball unhaltbar ab, Bleich ist ohne Chance.´Vom Anstoß weg verliert der SV die Kugel, Czar flankt auf den völlig freien Zahuranec und der sagt Danke - 0:2. Sankt Margarethen sichtlich schockiert bekommt das Spiel nicht wieder unter Kontrolle, Bleich rettet bei einem guten Schuß von Jakits zur Ecke. Erst in den Schlussminuten gehts wieder besser. Ein Pürk Freistoß fliegt knapp drüber und in der 43. Minute sieht Bernscherer den freien Landerl auf der linken Seite, der geht ungehindert aufs Tor und schließt zum 1:2 ab (43.). Mit Stagl und M.Pinter bringt Degeorgi frische Kräfte, doch die Unsicherheiten im Spielaufbau bleiben. Der SV nimmt sich oft die besten Chancen, weil er zu umständlich agiert. Dazu kommt noch eine wirklich hohe Fehlpassquote. Eine tolle Aktion von Pürk wird leider nicht belohnt, bei einem Freistoß steht der Tormann zu weit links, Pürk schießt genau aufs andere Eck, doch der gute Tormann ist doch noch zur Stelle. In der 56. Minute rettet Stagl gegen Zahuranec auf der Linie. In der 58. Minute führt eine gute Aktion der Hausherren zum Ausgleich: Schneider setzt sich links durch, flankt, der Ball wird abgefälscht, kommt zu Landerl, der den Ball vom Elfer ins Netz knallt - 2:2. Doch die Gäste bleiben brandgefährlöich und der SV in der Abwehr anfällig. Nach einer Flanke von links kommt wieder Zahuranec frei zum Kopfball - Bleich rettet mit einem tollen Reflex, den Nachschuß knallt Konci übers Tor. Aber auch der SV hätte das Spiel noch gewinnen kölnnen: In der 73. Minute legt Landerl zurück auf Stagl, der aus vollem Lauf am hervorragenden Knotzer scheitert. Nur eine Minute köpfelt Bernscherer einen Pürk Corner knapp drüber. In der Schlussminute hätte Gartner nach einer guten Landerl Flanke eigentlich auf 3:2 stellen müssen.