Banner
           SVM@facebook
Sponsoren:
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Home

Zu Gast bei den Gansbären

aek 9415

Sankt Margarethen gewinnt beim zweifachen Landesligameister und Traditionsverein Rohrbach mit 2:1. Die Tore waren sehenswert, die Verwertung der weiteren, vielen Chancen, mangelhaft.

 

Gute halbe Stunde

Roman Fennes schickt eine – mögliche – Ligastartelf auf das Feld. So könnte es beginnen gegen Leithaprodersdorf. Schön wäre dann auch der Spielverlauf. Nach zwei guten, aber erfolglosen Schüssen von Lang (12., 14.), trifft Martin Weixelbaum flach vom Sechzehner ins Eck – der Tormann war im anderen – 0:1 (17.). Rohrbach kommt erstmals in der 33. Minute gefährlich vors Tor, Wurglitsch schießt knapp am langen Eck vorbei. Im Gegenzug erhöht der SVM auf 0:2. Der Ball kommt auf links, Leszkovich geht in den Strafraum, Haken, dann der Pass in den Rückraum, wo Lang flach unhaltbar vom Sechzehner einschiebt (35.). In der Folge wird der SVM nachlässig, ein grober Abwehrschnitzer ermöglicht den Hausherren den Anschlusstreffer, Laszlo Gyulas verkürzt (43.). Den Schlussauftritt in Runde 1 hat Karner, der nach einer Flanke von Wartha drüber köpfelt.

aek 9416

Viele Chancen, kein Tor

In den ersten fünfzehn Minuten der 2. Halbzeit hätte Sankt Margarethen den Vorsprung ausbauen können, ja müssen. Lang lupft auf Jan Kummer, der scheitert an Goalie Radowan. Zwei Minuten später bringt Steinhöfer den Ball am Tormann nicht vorbei, wieder eine Minute später rettet der Rohrbacher Schlussmann nach einer Leszkovichflanke vor Mario Wenzl. Rohrbach kommt noch einmal gefährlich vors Tor, Michael Wenzl rettet per Fußabwehr (59.). Danach wird ver – und der Ball hin und hergeschoben, gut heiß ist es halt auch. Den Schlußpunkt vergibt Mario Wenzl nach einem Freistoß, der von Lang zu Jusits und dann zu Wenzl wandert, der bringt den Ball aber vom Fünfer nicht im Tor unter.

Fazit: Gute Performance, wie das heute wohl heißt in den ersten dreißig Minuten. Dann war der Schlendrian wieder zu Gast, das Tempo und Chancenverwertung sind ausbaufähig.

aek 9426

rohrbach Rohrbach – sankt margarethenSankt Margarethen 1:2 (1:2)

Gansbärenstadion am Freitag, 31.7. 2020, SR: Erdem Arif; 80 Zuschauer,

Tore: 0:1 Martin Weixelbaum (17.), 0:2 Thorsten Lang (35.), 1:2 Laszlo Gyulas (43.)

Sankt Margarethen: Alexander Wenzl (33./Michael Wenzl) – Alexander Wartha, Philipp Kummer (62./Igor Bosnjak- Rücktausch), Igor Bosnjak (46./Philipp Wenzl), Jan Kummer – Thomas Jusits, Martin Weixelbaum – Maximilian Regner (46./Andreas Steinhöfer), Thorsten Lang, Bojan Brezovac (46./Mario Wenzl) – Gerhard Karner (46./ Sebastian Leszkovich),

  

Reserve:

Sicherer Sieg

Nach bereits 38 Minuten liegt der SVM mit 3:0 in Führung. Ein Eigentor der Hausherren passiert, Philipp Reinisch trifft zweimal (25., 38.) zur klaren Pausenführung. Gleich nach der Pause erhöht Neuzugang Jamie Bobits auf 4:0 (56.). Rohrbach kann durch Routinier Laszlo Gyulas noch auf 1:4 verkürzen. Insgesamt eine solide Leistung der Reserve.

Rohrbach – Sankt Margarethen 1:4 (0:3)

SR: nicht besetzt, 30 Zuschauer;

Tore: 0:1 Fröch (10./Eigentor), 0:2, 0:3 Philipp Reinisch (25., 38.), 0:4 Jamie Bobits (56.), 1:4 Gyulas (61.),

SANKT MARGARETHEN: Jonas Pascher (60./Alexander Wenzl) - Raphael Kummer, Julian Braunöder, Johannes Ernst (60./Daniel Hosiner), Lukas Janisch, Julian Regner (46./Markus Weixelbaum), Alexander Köller, Jamie Bobits, David Granabetter, Marco Schindler (46./Stefan Schwital), Philipp Reinisch,