Banner
           SVM@facebook
Sponsoren:
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Home

Die Geschichte vom Markt Allhauer Mauerwerk

allhau1

 Sankt Margarethen holt gegen den Tabellennachzügler Markt Allhau beim 0:0 logischerweise nur einen Punkt. Gescheitert ist der SVM hauptsächlich an der fundamentalen Defensivtaktik der Gäste und der Chancenauswertung. 90 Minuten lang war Blau - Weiß auf der Suche nach der Lücke. Wurde sie gefunden, hatte der Gästegoalie seine Hände erfolgreich im Spiel. 

Wenig los an der Markt Allhauer Mauer

Sankt Margarethen muss gegen die Südburgenländer auf Jan Kummer und Martin Hahnekamp verzichten, im Gegenzug steht Michael Wenzl erstmals seit seiner Verletzung wieder im Tor und hält die Null. Das war allerdings nich so schwierig, weil die Gäste eigentlich gar nicht vor haben ein Tor zu erzielen. Eigentlich haben sie auch gar nicht vor, so richtig Fußball zu spielen. Primäres Ziel ist: kein Tor bekommen. Dazu stellt sich die Gästetruppe, die mit Benjamin Soos den Ersatztormann im Tor stehen hat, rund um den eigenen Sechzehner auf. Im ersten Spielabschnitt wird versucht zu kontern, im zweiten gar nicht. Der SVM tut sich schwer, versucht das Spiel in die Breite zu verlagern, immer wieder Reinisch und Brezovac einzusetzen, erfolglos. Brezovac hat die erste Chance, seinen guten Schuss kann Soos aber wegfausten (6.). Doch schon im Konter kommen die Allhauer vor das Sankt Margarethen Tor, doch Tkalic schießt drüber. Über die gesamte Spielzeit fällt die Regelunsicherheit des Schiris auf, der klare Fouls nicht ahndet, dafür seltsame Verwarnungen verteilt, Auswirkungen aufs inzwischen schlechte Spiel hat das keine. Markt Allhau mauert, Sankt Margarethen bleibt immer wieder in der Mauer hängen. Bis zur Pause passiert nichts Erwähnenswehrtes mehr. 

allhau4

Viele Beine wenig Platz: die Gäste machten dicht

Privrel vergibt die Chancen zum Sieg

Martin Privrel ist diesmal Magredns Bester. Besonders in der zweiten Halbzeit sorgt der Außenverteidiger mit seinen Läufen übers halbe Spielfeld für Gefahr - als Belohnung gibts die gelbe Karte vom Schiri, wegen einer Schwalbe, die zwar keine war, sondern ein klarer Freistoß für den SVM, aber was solls. Nach einer Stunde kommt etwas Tempo in die Partie: einen sehr gut getreten Freistoß von Lang dreht der Ersatzgoalie Soos zur Ecke (61.). Der Cornerball kommt in den Strafraum, Sura ist da, köpfelt ein, doch der Schiedsrchter will ein Tormannfoul gesehen haben, doch Sura ist grundsätzlich nur höher gesprungen und das außerhalb des Fünfmeterraums. Sankt Margarethen protestiert, die Gäste schmunzeln (62.). Reinisch läuft links durch, seinen Stangler schießt Sura drüber (65.).

allhau3

Chance vertan:Reinisch scheitert am Tormann und an weiteren Gästen

Das Führungstor liegt in der Luft, vor allem als Lang einen Freistoß auf den Elfer lupft, Privrel ist per Kopf zur Stelle, platziert den Ball ins Eck, doch Soos ist mit den Fingerspitzen dran - zum Haareraufen (78.). Den Matchball vergibt wieder Privrel, Wartha hat mit dem Kopf aufgelegt, doch der völlig freie Privrel trifft den Ball nicht richtig (81.). Markt Allhau kommt in der zweiten Hälfte selten in die Sankt Margarethener Hälfte, Torchance gibt es gar keine für die Gäste. 

allhau2

Wieder da: Micchi Wenzl hielt das Tor sauber

Fazit: Ein neuer Stil greift in der Liga: defensiv ist super: außer einigen wenigen Teams regiert das tiefe Verteidigen samt effizienten Kontern - und das mit Erfolg. Güssing hat uns so gebogen, Oberpetersdorf auch. Das Tor schützen und auf schnelles Toreschießen hoffen wird zum Erfolgsrezept. Allerdings muss dazu gesagt werden, dass zum Gewinnen auch Tore notwendig wären und wenn der SVM in 8 Spielen nur neunmal trifft sind nicht die anderen schuld. Weiter gehts in Horitschon. 

sankt margarethen

 

Sankt Margarethen

markt allhau

 

Markt Allhau

 

0:0

 Greabochstadion zu Sankt Margarethen am Samstag, 21.9. 2019, 17:00 Uhr, SR: Thiel, 200 Zuschauer

Tore: -

Verwarnungen: Privrel, Lang bzw. Oberrisser, Zupanko, Tackner, Soos, Neubauer, Krutzler; 

SANKT MARGARETHEN: Michael Wenzl - Alexander Wartha, Philipp Kummer, Matthias Grassl, Martin Privrel - Bojan Brezovac (82./Sebastian Hamm), Martin Weixelbaum, Thomas Jusits, Philipp Reinisch (87./Igor Bosnjak), - Thorsten Lang - Peter Sura (78./Mario Wenzl), 

Markt Allhau: Soos - Strobl (70./Oberrisser), Krutzler, Tackner, Bevab, Kozak, Tkalic (87./Neubauer), Kurtz (80./Monschein), Zupanko, Halmai, Wenzl; 

 


 

 Reserve:

Hin und Her

Das Reseverspiel war deshalb ein Kuriosum, weil der Benjamin Soos, der Tormann, einen langen Tag hatte. er spielte nämlich auch in der Reserve durch!!! Mario Wenzl sorgt mit einem Doppelschlag innerhalb von 20 Minuten für die vermeintlich sichere Führung. Die Gäste erzielen aber kurz vor der Pause den Anschlusstreffer. Nach der Pause kommt es noch schlimmer. Nach 59 Minuten erzielen die Allhaure den Ausgleich und gehen in der 70. Minute sogar in Führung. Marco Schindler gelingt schließlich dann doch noch der Ausgleich. 

sankt margarethen

 

Sankt Margarethen

markt allhau

 

Markt Allhau

 

3:3 (2:1)

Greabochstadion zu Sankt Margarethen am Samstag, 21.9. 2019, 15:00 Uhr, SR: Ceri, 50 zuschauer; 

Tore: 1:0, 2:0 Mario Wenzl (11., 33.), 2:1 Wukits (41.), 2:2 Tripaum (59.), 2:3 Höller (70.), 3:3 Marco Schindler (76.), 

SANKT MARGARETHEN: Jonas Pascher - Johannes Wind, Fabian Müllner, Raphael Kummer (46./Lukas Janisch), Julian Regner, Mario Wenzl (46./Marco Schindler), Julian Braunöder (78./Alexander Wenzl), Maximilian Regner, Erion Berdynaj, Paul Schuster, David Granabetter;