Banner
           SVM@facebook
Sponsoren:
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Home

Mit Doppelpack zum zweiten Dreier

   svm 3123

Zufriedene Gesichter beim SVM: nach dem 2:0 Erfolg gegen Eltendorf bringt der sündhaft teure, vereinseigene Whirlpool verdiente Abkühlung. Peter Sura trifft zweimal und beschert Sankt Margarethen den zweiten Saisonerfolg. Während Thorsten Lang seine unbändige Freude zum Ausdruck bringt, freut sich Torschütze Sura eher innerlich. Während die Jüngeren am Wischhandy arbeiten, nehmen die Älteren das verdiente Elektrolytgetränk zu sich. Eine Rückschau:

Die ersten 45 Minuten gehen knapp an den Gast - ohne Tore

Der Erfolg im Cup in Mönchhof hat Kraft gegeben. Bis auf Standardgoalie Michi Wenzl ist der Kader vollständig vorhanden. Und es ist "Ersatzmann" Alex Wenzl, der Sankt Margarethen in der ersten Halbzeit im Spiel hält. Eltendorf spielt nämlich wider Erwarten ziemlich offensiv. Zwar gelingt es Blau - Weiß den Spielmacher, Nico Binder aus dem Spiel zu neutralisieren, doch dafür springen andere ein. Wonisch vergibt in der 4. Minute eine Doppelchance, scheitert zweimal an Alexander Wenzl. Wilgruber trifft vom Sechzehner das Tor nicht (5.), scheitert  mit einem gefinkelten Schuss von ganz außen wieder an Wenzl, da stehen gerade einmal sieben Minuten auf der Uhr. Jetzt bringt sich auch das Heimteam ein, Bojan Brezovac in den Lauf von Peter Sura, Baliko rettet (9.). Blau - Weiß ist jetzt im Spiel, aber Baliko im Gästetor verhindert Zählbares. Einen Schuss von Thorsten Lang kann er wegfausten (11.), einen von Brezovac in den Corner drehen (17.). Peter Sura nimmt eine Flanke von Philipp Reinisch per Seitfallzieher - schön, aber daneben (22.). Immer wieder überrascht das Schiriteam mit interessanten Interpretationen, so in der 23. Minute, als Reinisch einen Verteidiger überläuft (!!!) und der Linienrichter ein Abseits gesehen hat, wir suchen noch (23.). Dann erholt sich Eltendorf und hat die beste Chance auf die Führung: Nikolic legt quer auf den Sechzehner zu Wilgruber, der knallt aus vollem Lauf an die Latte, der Ball springt senkrecht nach oben und fällt noch einmal von oben auf die Latte (27.). Vier Minuten später knallt Bleyer einen weiten Ausschuss von Baliko aufs kurze Eck, doch Wenzl faustet den Ball aus der Gefahrenzone. Das macht er auch in Minute 38, als Schaffer aus gut 20 Metern einen Knaller aufs Eck losläßt, aber Wenzl dreht den Ball mit den Fingerspitzen ins Aus, kann man halten, muss man aber nicht. 

svm 3090

Viel zu tun: Martin Privrel hatte auf der linken Abwehrseiten keinen ruhigen Tag

Halbzeit 2 geht an den SVM - mit Toren 

 Verhalten beginnen beide Mannschaften die zweiten 45 Minuten, Hahnekamp hier und Huber da sehen "Gelb". Dann gibt es Freistß von der linken Seite, Lang zirkelt das Leder aufs Fünfereck und Peter Sura trifft zum 1:0. Weil aber der Betrachter, Berichtererstatter und Stadiondurchsager, gefühlte Millionen Kilometer vom Ort des Geschehens entfernt sitzt, ortet er, kurzsichtig und vom Alter gezeichnet, Alexander Wartha als Torschützen. Verzweifelte Anrufversuche von wissenden Beobachtern bleiben ungehört - "54. Minute - 1:0 Alexander Wartha", dröhnt aus dem Lautsprecher. Der SVM überlegt eine Ablöse des "Lautsprechers"....

svm 3079

Immer unterwegs: Philipp Reinisch wird gerade noch gestoppt - hier vom Verteidiger, auch vom Schiedsrichter

Eltendorf jedenfalls ist in der zweiten Hälfte irgendwie langsamer unterwegs, der SVM nachdrücklicher, Hahnekamp scheitert mit einem Kopfball am überraschten, aber reflexartig rettendem Baliko (58.). Philipp Kummer ist da, wird klar von Baliko gerammt, ein Pfiff eine Fehlentscheidung - Freistoß für die Gäste, die Verwunderung ist groß. Dann erlösen die Gäste die Hausherren. Sankt Margarethen attackiert auf der rechten Seite, der Verteidiger spielt zum Tormann zurück, doch dazwischen steht Peter Sura, schnappt sich den Ball und stellt auf 2:0 (62.) - jetzt hat es auch unser Lautsprecher richtig erkannt "....Torschütze Peter Sura", geht ja eh. 

svm 3105

Danke: Peter Sura verwertet ein Zuspiel der Gäste

Eltendorf ist jetzt von der Rolle, wieder ist Hahnekamp per Kopf zur Stelle, wieder rettet Baliko, den folgenden Corner schießt Jan Kummer übers Tor. 

svm 3107

Schusshaltung vorbildlich: ..doch das Ergebnis ist nicht ganz gelungen, der Ball von Jan Kummer fliegt übers Tor

 In der Schlussviertelstunde wirft Eltendorf fast alle Spieler nach vorne. Die beste Chance vergibt Bleyer aus einem Freistoß, weil Alex Wenzl wieder nicht zu bezwingen ist (76.). Sankt Margarethen steht jetzt hinten (ja ihr Berichterstatter ist altmodisch, heute heißt es in der Fußballersprache tief, was ja allerdings unten bedeutet!!!) Reinisch überläuft in der 79. Minute die kaum vorhandenen südburgenländischen Verteidiger und schießt übers Tor. Alexander Wenzl wird mit gestrecktem Bein bei einer Ballaufnahme schwer gefoult, Gelb sieht Kummer für einen Schubser, der "Fouler" (gibt ja der Gefoulte, also muss es ja auch einen Fouler geben...) geht leer aus (86.). Dass der Schiedsrichter das Spiel elfmeterfrei zu Ende bringen will, beweist eine Aktion in der Überspielzeit: Jan Kummer wird im Strafraum umgerannt....weiter gehts. Zuvor hat Eltendorf Elfmeter reklamiert, ein Handspiel war gesehen worden....nicht vom Schiedsrichter. 

svm 3098

Diesmal besser: Zum Schluss war der SVM (Martin Weixelbaum) obenauf

Fazit: Weiter so, kann der Betrachter sagen, wenn alle da sind, läuft das Spiel ganz gut. Da ist auch die Mannschaft veränderbar, so wie in dieser Woche. Gegen Eltendorf gab es drei Neuerungen. Positiv war sicher das Überstehen der Drangphase der Eltendorfer und die konsequente Haltung in der Abwehr. Auch offensiv war deutlich mehr zu spüren, Peter Sura war immer anspielbar und hat jetzt auch getroffen. Thomas Jusits hat die Mitte oft geschlossen, Thorsten Lang die Bälle gut verteilt. 

 


 

sankt margarethen

 

Sankt Margarethen

eltendorf

 

Eltendorf

 

2:0 (0:0)

 Greabochstaion zu Sankt Margarethen am Samstag, 31.8. 2019, 17:00; SR: Eyüp, 250 Zuschauer

Tore: 1:0, 2:0 Peter Sura (54., 62.)

Verwarnungen: Peter Sura, Martin Hahnekamp, Philipp Reinisch, Philipp Kummer, Raphael Kummer bzw. Milan Baliko, Fabian Huber, Nik Wukitsevits (alle Gelb)

SANKT MARGARETHEN: Alexander Wenzl - Alexander Wartha, Philipp Kummer, Martin Hahnekamp, Martin Privrel - Thomas Jusits - Bojan Brezovac (55./Jan Kummer), Martin Weixelbaum (72./Matthias Grassl), Thorsten Lang, Philipp Reinisch (83./Raphael Kummer ) - Peter Sura; 

ELTENDORF: Baliko - Unger, Nikolic, Huber, Wukitsevits (75./Poandl), Binder, Bleyer, T. Kossits, D. Kossits, Wilgruber (19./Schaffer), Wonisch; 

 


 

Reserven:

Klare Sache mit Schönheitsfehlern

 Bis zur Pause schießen Erion Berdynaj und Mario Wenzl eine klare 2:0 Führung heraus, auch weil Jonas Pascher eine Aktion der Gäste mit einer tollen Parade zunichte macht und ein fast sicheres Tor verhindert. In der zweiten Hölfte scheint alles klar. Mario Wenzl trifft früh zum 3:0, verwandelt einen Elfer zum 4:0. Doch dann schleichen sich FEhler ein, Innerhalb von vier Minuten kommen die Gäste auf 4:2 heran und da sind erst 77 Minuten gespielt. Doch schlussendlich bleibt es dabei, der SVM gewinnt doch relativ sicher. 

sankt margarethen

 

Sankt Margarethen

eltendorf

 

Eltendorf

 

4:2 (2:0)

SR: Kazanci, 50 Zuschauer; 

Tore: Erion Berdynaj, Mario Wenzl (3), 

SANKT MARGARETHEN: Jonas Pascher - Fabian Müllner (75./Leo Gabriel), Julian Regner (46./Maximilian Regner), Mario Wenzl, Julian Braunöder (46./Johannes Wind), Dominik Müllner, Erion Berdynaj, Alexander Köller (46./Paul Schuster), Sebastian Hamm, Johannes Ernst, David Granabetter; 

 


 

Frauenteam:

 

Etwas zu hoch

Eins gleich vorweg: der Sieg der favorisierten Bad Sauerbrunnerinnen geht voll in Ordnung. Zu gut organiersiert und auch individuell besser waren die Gäste. Aber im Gegensatz zum Spiel in Bad Vöslau (0:8), zeigte sich der SVM deutlich verbessert. Emily Soda Steininger sorgte für eine gut organisierte Abwehr, Lena Maria Kroyer war im Tor ein guter Rückhalt. Leider fehlen dem SV wichtige Spielerinnen, u.a. Torfrau Anna Granabetter und Stürmerin Magdalena Unger fehlen verletzungsbedingt. Gut eine Stunde lang hält Sankt Margarethen das 0:0, die Gäste vergeben gute Möglichkeiten.

svm 3135

Im Mittelpunkt: Laura Maria Kroyer verhindert den Führungstreffer

Das 0:1 fällt dann denkbar unglücklich. Nacheinem Getümmel im Fünfer kann eine Magredarin auf der Linie klären, trifft aber eine ander und der Ball kullert Kotras vor die Füße und die verwertet. Mit einem schönen Schuss gelingt Kotras wenig später das 0:2 (64.). Sankt Margarethen spielt weiter und zum Schluss gibt es eine 0:4 Niederlage, der man durchaus Positives abgewinnen kann. Mit Bad Vöslau und Bad Sauerbrunn waren zwei der Spitzenteams auf dem Spielpn der Blau Weißen. 

svm 3139

Engagiert: Viktoria Phally Reinprecht (links) und Lara Pichler holen sich den Ball

svm 3131

Verteidigend: Alexandra Vago Wind im Laufduell

svm 3143

Duell: Ivana Dzalto sichert den Ball gegen Mina Zivanov

svm 3138

Verteilerin: Victoria Moser versucht den entscheidenden Pass

sankt margarethen

 

Sankt Margarethen

sauerbrunn

 

Bad Sauerbrunn

 

0:4 (0:0) 

 SR: Stevic, 100 Zuschauer; 

Tore: Kotras (2), Zivanovic (2), 

SANKT MARGARETHEN: Laura Maria Kroyer - Lisa Hahofer, Viktoria Phally Reinprecht, Nadine Hannelore Scholz, Ivana Dzalto, Lara Pichler (83./Melanie Pejchar), Alexandra Vago-Wind (73./Julia Heiner), Claudia Barilich (46./Anna Opitz, 89./Marie Therese Schöpf), Victoria Moser, Emily Soda Steinger, Katharina Zwingl;