Banner
          
Sponsoren:
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Home

Sixpack

svm 6734 logo

Der SV Waha fix&fertig Sankt Margarethen feiert Saisonsieg Nummer 6 beim 2:1 gegen Deutschkreutz.  Toyota Buchreiter übernahm die Patronanz, Eurogreen den Ball samt Ankick, Schmidl und Reinisch trafen, kurz gesagt. Die längere Erklärung gibt’s hier.

 

 

Defensive Deutschkreutzer

Die Gäste kommen mit sieben Punkten aus den vergangenen drei Spielen ins Greaboachstadion, haben zuletzt Leithaprodersdorf mit 2:1 besiegt. Trotzdem beginnen die Mittelburgenländer defensiv, äußerst defensiv. Das geht aber nicht lange gut, denn  mit der ersten guten Aktion geht Sankt Margarethen in Führung: Wartha erkämpft den Ball an der Mittellinie, geht ein Stück, gibt auf Schmidl, der den Ball aus gut 18 Metern aufs Tor dreht, der Ball setzt vor Goalie Bader auf und zischt ins Eck – 1:0 (8.).

svm 6743

Nächstes Tor: Elias Schmidl trifft zur frühen Führung

Das heimische Spiel bleibt das überlegene, weil die Gäste, mit neuem Trainer an der Linie, ihre Taktik nicht wirklich ändern. Doch wie aus dem Nichts, fast der Ausgleich. Nach einem Corner steigt Lipowsky hoch und köpfelt den Ball an Wenzl vorbei, aber Dicky klärt auf der Linie (21.). In der 25. Minute muss Martin Weixelbaum verletzt vom Platz für ihn kommt Alexander Gartner. Bis zur Pause passiert nichts Wesentliches mehr.

svm 6770

Pass - und Ideengeber: Alexander Petermann in action

Reinisch rettet die drei Punkte

Nur Sekunden nach dem Wiederanpfiff gleichen die Gäste überraschend aus. Ballverlust im Mittelfeld, Lochpass auf Zwickl, der den Ball am herauseilenden Wenzl ins Tor spitzelt – 1:1 (46.). Sankt Margarethen kontert, Jan Kummer setzt einen Kopfball neben das Tor (49.). Eine Minute später rettet Wenzl den Spielstand, klärt zweimal aus kurzer Distanz gegen Florian Szaffich, der zuvor durch die heimische Abwehr gekurvt war. Sankt Margarethen fängt sich dann aber schnell wieder, nutzt die freie Fläche, die sich durch die offensivere Gästespielweise ergibt. Ein Freistoß von Gartner streicht am Kreuzeck vorbei (55.). Nach einer Stunde setzt sich Petermann am rechten Strafraumeck geschickt durch, sieht den freien Reinisch am linken Strafraumeck, der sieht und trifft das lange Eck – 2:1.

svm 6738

Laufend unterwegs: Philipp Reinisch sorgte für die Entscheidung

Die Gäste reklamieren kurz, weil bei Petermanns Lauf ein Verteidiger zu Fall gekommen ist, das Tor zählt aber. Deutschkreutz wirft in den Schlussminuten alle verfügbaren Kräfte nach vorne, Wenzl klärt vor Mehic nach einem Erseg Stangler (81.). In den letzten Minuter verabsäumt es der SVM den „Sack zu zumachen“, vergibt zwei Sitzer durch Jan Kummer (82.) und Elias Schmidl in der Nachspielzeit. Am Ende feiert der SV aber den sechsten Saisonsieg und geht als Tabellenvierter (!) frohen Mutes ins Schlagerspiel schon am Donnerstagabend in Drassburg.

svm 6753

Rackerer: der junge Adam Semancik hatte zwei gute Chancen 

 

sankt margarethen

 

Sankt Margarethen

deutschkreutz

 

Deutschkreutz

 

2:1 (1:0)

Greabochstadion Sankt Margarethen am Samstag, 20. Oktober 2018, 15 Uhr, SR: Braunschmidt, 350 Zuschauer;

Tore: 1:0 Elias Schmidl (8.), 1:1 Zwickl (46.), 2:1 Philipp Reinisch (60.),

Gelb: Ernst, Reinisch; Godovitsch, Tobias Szaffich;  

SANKT MARGARETHEN: Michael Wenzl – Alexander Wartha, Philipp Kummer, Robert Dicky, Jan Kummer – Elias Schmidl, Alexander Petermann, Martin Weixelbaum (25./Alexander Gartner/78./Martin Hahnekamp), Arnold Ernst – Adam Semancik (89./Sebastian Hamm), Philipp Reinisch;

DEUTSCHKREUTZ: Bader – Tanyeros, T. Szaffich, F. Szaffich, Stutzenstein, Zwickl, Jovetic, Lipowsky, Godovitsch (73./Mehic), Haring, Erseg;

 

Reserven:

Dank an Lukas Walzer

Sankt Margarethen gehen die Torleute aus – Jonas Pascher mit einem Schlüsselbeinbruch, Sebastian Pauschitz (Hüfte) stehen nicht zur Verfügung . Daher wird Lukas Walzer gefragt, ob er denn nicht aushelfen könne und er hilft aus und wie. Beim 4:1 Erfolg wird er nur durch einen Elfmeter bezwungen, sonst hält er seinen Kasten sauber. Einige Male zeigt er sein Können, bereinigt brenzlige Situation und gibt der Reserve die nötige Ruhe. Die zeigt ein gutes Spiel, nicht die Ruhe, die Reserve. Das 0:1 wird schnell weg gesteckt, Mario Wenzl gleicht in der 15. Minute aus. Kurz vor der Pause hat Sankt Margarethen Glück, als ein Weitschuss an der Latte scheitert. In der zweiten Halbzeit rettet Lukas Walzer zunächst zweimal, dreht einen gefährlichen Stangler vor dem einschussbereiten Stürmer weg. Um und Auf im heimischen Spiel sind Mario Wenzl und Johannes Wieser, die die Deutschkreutzer Abwehr immer wieder auseinander reißen. Schon in der 51. Minute bringt Mario Wenzl mit seinem nächsten Doppelpack auf 2:1 in Führung. Johannes Wieser erhöht in der 65. Minute auf 3:1. Mit der schönsten Kombination im Spiel stellt Marton Koncz den Endstand her.

SANKT MARGARETHEN – DEUTSCHKREUTZ 4:1 (1:1)

Greabochstadion Sankt Margarethen am Samstag, 20. Oktober 2018, 13 Uhr, 50 Zuschauer;

Tore: 0:1 Dorner (8./Elfmeter), 1:1, 2:1 Mario Wenzl (15., 51.), 3:1 Johannes Wieser (65.), 4:1 Marton Koncz (75.),

SANKT MARGARETHEN: Lukas Walzer – Raphael Horwath, Raphael Kummer, Julian Regner (46./Marton Koncz), Mario Wenzl (70./Paul Schuster), Johannes Wieser, Dominik Müllner (60./Fabian Müllner), Erion Berdynaj, Philipp Wenzl, Johannes Ernst (60./Johannes Wind), Sebastian Hamm (46./David Granabetter);