Banner
          
Sponsoren:
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Home

Deutliche Derbyniederlage

svm 5299

Da sitz ich nun ich armer Tor, überleg, ob ich gewann oder verlor. Die 1:4 Niederlage gegen Siegendorf bringt den hier schreibenden Wohnsitzsiegendorfer in die Zwickmühle. Ich könnte mich über den gerechtfertigten 4:1 Sieg der „Rotjacken“ freuen, oder die 1:4 Niederlage der „Blau Weißen“ beweinen. Nun, weder noch. Das Gesehene zusammengefasst, wie immer möglichst neutral, vom Magreda Wahlsiegendorfer.

 

 

Schnell vorbei

Der SVM hat zu Beginn und im weiteren Verlauf des Spiels zwei Probleme: einerseits fehlen mit Thorsten Lang und Elias Schmidl die beiden Torgaranten (26 Tore in der Vorsaison), dazu auch der verletzte Adam Semancik. Andererseits versucht sich der SVM im Defensivspiel, was er offenbar gar nicht beherrscht. Den Beweis liefern die Nachbarn nachhaltig: nach 19 Minuten ist das Derby entschieden und die Luft draußen. Siegendorf hat den Ball fast immer und erzielt aus den drei Möglichkeiten auch drei Tore, allerdings hilft der SVM bei zwei Treffern mit.

svm 5304

  • 6.Minute: Dzibela ergattert einen schlecht gespielten blau – weißen Pass, eilt davon, doch irgendwie retten Wenzl &Co. Dann doch noch
  • 12. Minute: - 0:1 – nach einem Ballverlust im Mittelfeld kommt Siegendorf über rechts in den Strafraum, Drga (?) zieht nach innen, ungestört, Hahnekamp, Wenzl und Philipp Kummer greifen ein, doch daneben, der Ball ist frei und Ivanovic rollt ihn über die Linie.
  • 19. Minute: Freistoß für den SVM, doch die ausgemachte Variante wird nicht gespielt, statt Kummer schießt eigenmächtig Dicky, noch dazu schlecht in die Siegendorfer Mauer.
  • 20. Minute: einzige strittige Szene im ganzen Spiel: Wartha liegt am Boden, hält den Ball in Händen, Tullis will ihn ihm entreißen, nach drei eher übertriebenen Versuchen gelingt es auch, der gute Schiedsrichter Tekeli betrachtet die Szene in Ruhe und zeigt Tullis „Gelb“.
  • 22. Minute – 0:2 – die Gäste bleiben weiter bestimmend, der Ball wandert über mehrere Stationen, eine davon ist der gut postierte Sebastian Drga, der zum zweiten Tor trifft.
  • 30. Minute: Chance auf dem Anschlusstreffer, Weixelbaum setzt sich rechts gut durch, spielt in den Fünfer, Wartha verpasst aber knapp, Kruiss kann fangen
  • 31. Minute: - 0:3 – Freistoß für die Gäste von rechts aus dem berühmten Halbfeld, Ivanovic zirkelt das Leder in den Fünfer, Mauthner ist ungedeckt und trifft ohne Mühe aber mit Kopf zur Entscheidung.
  • 34. Minute: Weiter Einwurf von Wartha, Philipp Kummer verlängert, Wölfer klärt auf der Linie
  • 41. Minute: Reinisch kommt rechts in den Strafraum, schießt, aber Dzibela kommt im letzten Moment und blockt
  • 45. Minute: Jan Kummer über links, weiter Ball auf Petermann, Haken nach innen, Schuss aufs lange Eck, wieder rettet ein Verteidiger

 svm 5287

Viel Kummer und ein Gartner

Siegendorf zieht sich weit zurück und überlässt Sankt Margarethen Feld und Ball, was zwar recht freundlich ist, aber bei um die 30 Grad Celsius die Aufholjagd auch nicht lustiger macht. Schon mit Wiederbeginn kommt es zu einer Premiere: Mit der Einwechslung von Raphael Kummer befinden sich erstmals drei Kummer für den SVM im Einsatz – Philipp, Jan und eben Raphael. Alexander Gartner wird später eingewechselt und trifft – erstmals wieder seit 29. April 2012 bei einem Meisterschaftsspiel ins Tor. Sankt Margarethen bleibt bemüht, hat mehr vom Spiel, erst in der Schlussphase gibt es noch Erwähnenswertes: Gartner, vergibt einerseits eine Riesenchance, trifft dann zum 1:3, der SV kassiert aber aus einem Konter noch das 1:4.

 

  • 48. Minute: Weixelbaum durch und mit schönem Pass zur Mitte, doch alle verpassen die Hereingabe
  • 62. Minute: Fritthum hat das 0:4 auf dem Fuß, geht durch die Mitte alleine auf Wenzl, doch der errät das Eck und hält
  • 74. Minute: Sitzer von Gartner, Raphael Kummer bringt den Ball scharf zur Mitte, Gartner macht einen kurzen Haken am Fünfer und schießt – ins Außennetz
  • 77. Minute: Gartner setzt sich rechts durch, kommt in den Strafraum, doch Kruiss ist rechtzeitig am Ball
  • 79. Minute: - 1:3 – Weixelbaum setzt sich wieder rechts durch, flankt schön zur Mitte und Gartner trifft per Kopf
  • 82. Minute: Schöne Konteraktion der Siegendorfer, doch DRga scheitert aus spitzem Winkel an Wenzl.
  • 90. Minute: - 1:4 – diesmal trifft Fritthum, nach einem Konter in Überzahl zum Endstand

svm 5307

Fazit: über den verdienten Sieger gibt es keinen Zweifel, die Siegendorfer werden sich in dieser Besetzung am Ende der Meisterschaft ganz oben finden, da hilft auch keine Tiefstapelei und die Nachbarn haben ja auch Großes vor. Deshalb ist die Niederlage gegen Siegendorf auch nicht schlimm, unsere Gegner sind andere. Wenn die Offensivabteilung dann wieder mitspielen darf, dann wird’s auch wieder besser.

sankt margarethen

 

Sankt Margarethen

 

1

siegendorf

 

Siegendorf

 

4

 

Sankt Margarethen, Greabochstadion, Samstag, 18. 8. 2018, 17 Uhr;

SR: Tekeli, 600 Zuschauer

Tore: 0:1 Tomislav Ivanovic (12.), 0:2 Sebastian Drga (22.), 0:3 Oliver Mauthner (31.),

SANKT MARGARETHEN: Michael Wenzl – Alexander Wartha, Philipp Kummer, Martin Hahnekamp (46./Raphael Kummer), Robert Dicky, Jan Kummer – Arnold Ernst, Sebastian Hamm (67./Alexander Gartner) – Alexander Petermann – Philipp Reinisch, Martin Weixelbaum;

SIEGENDORF: Christoph Kruiss – Dusan Dzibela, Roman Tullis, Filip Deket (70./Raphael Ebner), Oliver Augustini (58./Kevin Babicky), Tomislav Ivanovic, Florian Fritthum, Marcel Wölfer, Oliver Mauthner, Markus Ehrenhöfer, Sebastian Drga (84./Mirel Radonic);

 

Reserve:

Baden gegangen…nachher

Das Reservederby war herzeigbar. Da wurde wirklich guter Fußball geboten und das bei hohen Temperaturen. Keine der beiden Mannschaften konnte in der ersten Halbzeit als bessere bezeichnet werden, Chancen gab es da und dort. Tore hätten erzielt werden können, aber hüben wie drüben fehlte die Treffersicherheit, bzw. standen die Torleute zu gut im Weg. Das änderte sich in der 59. Minute, als Tesanovic die Lücke fand und den etwas zu rasch aus dem Tor eilenden Pauschitz umkurvte und traf. Doch die Reaktion blieb nicht lange aus, nach einer guten Einzelaktion von Wieser, traf Mario Wenzl aus wenigen Metern zum Ausgleich. In der Folge ging es weiter hin und her. Die Entscheidung brachte ein Freistoß: Regner legte sich den Ball am Sechzehner zurecht und traf zum Sieg (85.).

svm 5377

SANKT MARGARETHEN : SIEGENDORF 2:1 (0:0)

Greabochstadion am Samstag, 18.8. 2018, 15 Uhr, SR: Stojanovic, 100 Zuschauer;

Tore: 0:1 Tesanovic (59.), 1:1 Mario Wenzl (66.), 2:1 Julian Regner (85./Freistoß),

SANKT MARGARETHEN: Jonas Pascher (46./Sebastian Pauschitz) – Armin Noah Streller, Michael Trieb, Julian Regner, Mario Wenzl (73./ David Granabetter), Marton Koncz (74./ Maximilian Regner), Johannes Wieser, Dominik Müllner, Johannes Wind, Fabian Müllner (75./Helmut Moser), Johannes Ernst;