Banner
          
Sponsoren:
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Home

Remis bei Auftakt gegen Parndorf

 svm 5228

Im Auftaktspiel der neuen Burgenlandligasaison 2018/2019 tritt der SV Waha fix&fertig St.Margarethen gegen den SC/ESV Parndorf II an. Am Ende steht dank eines Freistoßes von Thorsten Lang ein 1:1 Remis. 

 

 

Frühe Führung der Gäste

Am Anfang steht mal Abtasten auf dem Programm. Parndorf agiert aus einer gesicherten Defensive, St.Margarethen versuchts, kommt aber zu Beginn kaum zu Torgelegenheiten. Nach 18 Minuten dann die Führung der Gäste - die spielen sich viel zu leicht durch die Reihen und Knessl trifft sehenswert zum 0:1 ins lange Eck. Vier Minuten drauf hat Philipp Reinisch gleich die Chance zum Ausgleich auf dem Fuß, sein Abschluss aus guter Position zu schwach. Parndorf macht immer mehr hinten dicht, spielt praktisch mit zwei 5er Abwehrreihen in der eigenen Hälfte - dies aber sehr gut. St. Margarethen kommt kaum zu herausgespielten guten Möglichkeiten. So bleibt es bis zum Seitenwechsel beim 0:1.

svm 5197


Minute 7: Freistoß von Lang durch die sich öffnende Mauer, allerdings knapp am kurzen Eck vorbei.
Minute 12: Hauser wird nicht entscheidend attackiert, geht in den Strafraum, doch Michi Wenzl kann per Fußabwehr den Schuß klären.
Minute 18: wiederum gehts viel zu einfach durchs Blau/Weiße Mittelfeld und die Abwehr, Knessl wird auf halblinks frei gespielt, nimmt Maß und zirkelt den Ball sehenswert ins lange Kreuzeck - 0:1
Minute 22: Lang auf rechts zu Schmidl, Flanke aufs lange Eck, dort nimmt Reinisch den Ball volley, trifft ihn allerdings nicht voll, der Tormann kann klären
Minute 26: Lang spielt einen Freistoß schnell zu Jan Kummer, Stanglpaß, ein Verteidiger rutscht in den Ball und lenkt ihn gerade noch zum Eckball
Minute 33: wiederum Thorsten Lang, er zieht aus 25 Metern ab, knapp am Kreuzeck vorbei
Minute 38: Schmidl flankt weit, Wartha und Reinisch zögern und beide verpassen 
Minute 45: Lang lupft auf Dicky, der Parndorfer Schlussmann eilt dazwischen und rettet die Führung in die Pause


svm 5187

Noch mehr Parndorfer "Beton"

Gleich nach Wiederanpfiff eine der seltenen Gelegenheiten für die Gäste, Wenzl im Tor kann aber sicher parieren, das war auch die letzte Offensivszene, die Parndorf in diesem Spiel hat, danach wird noch mehr "Beton" angerührt und dies lange Zeit auch mit Erfolg. Gleich darauf zwei gute Möglichkeiten für die Unsrigen. St.Margarethen findet danach aber kaum durch die beiden 5er-Abwehrreihen der Gäste und wenn dann mal, scheitert man entweder am Schlussmann der Gäste bzw. an der Chancenauswertung. Die größte davon hat Alex Petermann, nach Vorarbeit von Reinisch und ideal bedient von Lang scheitert er an einer Glanzparade des Gästetorhüters. So ist es eine Standardsituation, die zum Ausgleich führt. Lang schießt einen Freistoß aus halblinker Position Richtung langes Eck, Robert Dicky duckt sich unter den Ball, Goalie Slovenciak ist sichtlich irritiert und es steht 1:1. In der Nachspielzeit dann noch zwei Riesen-Chancen auf den Sieg, bei einem Gestocher am 11-Meterpunkt kann Parndorf retten und anschließend trifft Schmidl noch auf die Latte - so bleibt's beim 1:1


svm 5211

Minute 46: weiter Abschlag des Parndorfer Torhüters, die Abwehr ist zu weit aufgerückt, Petritsch zieht aufs Tor, seinen harten Schuss kann Wenzl aber sicher parieren. 
Minute 47: Hamm spielt Reinisch schön frei, doch anstatt selbst den Abschluss zu suchen, legt er nochmals quer und ein VT kann klären
Minute 48: die Riesen-Ausgleichsgelegenheit - weiter Einwurf von Wartha, Lang verlängert per Kopf, ein Verteidiger wirft sich in Schmidls Schuss, Ball zu Reinisch, wieder blockt ein Gästespieler den Schuss aufs Tor.
Minute 73: Reinisch tankt sich links durch, gibt zu Lang, der bedient Petermann ideal im Strafraum, seinen Abschluss kann Slovenciak mit einer Glanzparade abwehren
Minute 76: Freistoß von halblinks, Thorsten Lang tritt an, zirkelt aufs lange Eck, Dicky duckt sich unter den Ball, Slovenciak ist irritiert und der Ball zappelt im Netz - Ausgleich 1:1
Minute 90+1: Gestocher am Elfmeterpunkt, Gartner trifft eine VT im Gesicht, Lang und Schmidl verpassen knapp den Abpraller
Minute 90+2: Flanke Petermann auf Schmidl, der trifft den Ball nicht voll, der klatscht an die Latte und ins Aus

Fazit: Die Unsrigen fanden nicht ganz zu dem gezeigten guten Spiel wie im Cup gegen Wimpassing, sicher auch, weil Parndorf besser war und vor allem auch noch defensiver stand und konsequenter verteidigte als Wimpassing. Bereits am Dienstag Abend gehts zum Auswärtsspiel zum Aufsteiger nach Leithaprodersdorf.

Greabochstadion, Samstag, 11.8. 2018, 17:00, SR: Luef, 350 Zuschauer;

Tore: 0:1 Knessl (18.), 1:1 Thorsten Lang (76./Freistoß),

SANKT MARGARETHEN: Michael Wenzl – Alexander Wartha, Philipp Kummer, Robert Dicky, Jan Kummer – Arnold Ernst, Sebastian Hamm (53./Alexander Petermann) – Philipp Reinisch (74./Alexander Gartner), Adam Semancik (64./Martin Weixelbaum), Elias Schmidl – Thorsten Lang;

Parndorf II: Slovenciak, Stanisic, Savoric (89./Kozic), Gruber (HZ./Petritsch), Schneider, Hauser, Huszar, Harrer (65./Haider), Knessl, Eisenbarth, Regner,

 svm 5218


Reserve:

Abwechslungsreiches Spiel endet 3:3

Die beiden Reservemannschaften zeigten den Zuschauern trotz der warmen Temperaturen ein sehr flottes und abwechslungsreiches Spiel. Die Führung durch Mario Wenzl können die Parndorfer noch vor der Pause umdrehen und führen mit Pausenpfiff 2:1. In Halbzeit zwei ist es wieder Mario Wenzl der den Ausgleich erzielen kann. Insgesamt sechs letztjährige U16-Spieler kommen zum Einsatz. Einer davon, Niklas Mayer, Sohn vom langjährigen SVM-Stürmer Willi Mayer, gelingt mit einem satten Schuss auch die 3:2 Führung. Parndorf kann aus einem Foulelfmeter noch zum 3:3 egalisieren. Eine gelungene Talentprobe der jungen SVM-Mannschaft mit einem Kaderdurchschnittsalter von 18,3 Jahren.

St.Margarethen: Jonas Pascher (HZ./Sebastian Pauschitz), Armin-Noah Streller (HZ./Niklas Mayer), Raphael Kummer, Julian Regner, Mario Wenzl (72./Florian Meiböck), Marton Koncz, Johannes Wieser (63./Maximilian Regner), Dominik Müllner (82./Johannes Wind), Daniel Hosiner, Johannes Ernst (60./Fabian Müllner), Martin Hahnekamp (HZ./David Granabetter)