Banner
          
Sponsoren:
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Home

Siegendorfer Favoritensieg

svm 2695

 

Der SVM verliert das Derby in Siegendorf knapp mit 1:2. Die rote Legionärstruppe legt einen Blitzstart hin, Sankt Margarethen schlägt durch Kummers Kopfballtor (Bild) zurück und muss am Ende unglücklich den Kürzeren ziehen und die Niederlage akzeptieren. Passiert ist wenig, der SVM bleibt auf Platz 6 einzementiert.

 

 

 

Rollen klar verteilt

 

Da war es wieder das Derby, das es in der Vergangenheit kaum gegeben hat, weil beide Mannschaften selten in der gleichen Liga gekickt haben. Die Ausgangslage für Ausgabe 14 war klar: Die Siegendorfer Legionärstruppe mit nur zwei Eigenbauspielern in der Startelf gegen eine von Verletzungssorgen geplagte blau – weiße Elf mit neun Eigenbauspielern. Der Favorit beginnt auch gleich furios mit dem 1:0, Augustini dringt links in den Strafraum ein und hämmert den Ball ins rechte Kreuzeck, Traumtor, da gibt’s nix.

 

svm 2675

Weiter geht es mit einer Hiobsbotschaft für den SVM: Gerli Schneider fällt auf die Schulter, die springt aus dem Gelenk – das Aus nach 13 Minuten, Raphael Kummer kommt. Siegendorfer bleibt gut, Kubus scheitert einmal an Wenzl (10.) und einmal im Fünfer an sich selbst (16.). Doch plötzlich verebbt der Siegendorfer Spielfluss. Unter der Regie von Ernst, Petermann und Lang kommt der SVM zu ersten Chancen, die oft nur durch Fouls unterbunden werden können.

 

svm 2699

 

Verdienter Ausgleich

 

Siegendorf wird trotz Bombenbesetzung immer schlechter, der SVM trotz steigender Anzahl an Ausfällen immer besser. Reinisch flankt, Wartha köpfelt, Kruiss hält (26.), In der 30.Minute fällt der verdiente Ausgleich, Lang dreht den Ball per Freistoß auf den Elfer, wo Philipp Kummer, bestaunt von der meterweit entfernten Siegendorfer Abwehr einköpfeln darf. Nach einem guten Konter der Roten, den Wenzl klärt, geht es in die Pause. Schiri Tekeli, belehrt von beiden Seiten führt die Teams in die Kabinen, komisch eigentlich, denn objektiv betrachtet war seine Leistung in Ordnung.

 

svm 2713

 

Zweimal daneben

 

Objektiv betrachtet beginnt die zweite Halbzeit mit einer Fehlentscheidung: Kubus ist durch, Hahnekamp hält ihn fest – Gelb statt Rot, es wird geschimpft, zwei Siegendorfer bekommen wegen Kritik Gelb. Torszenen bleiben rar in Halbzeit 2, eine gute Flanke von Lang fliegt unberührt durch den Fünfer (60.), ein Ivanovicschuss geht knapp daneben (66.). Die nächste Fehlentscheidung führt leider zum 2:1. Kubus ist links im Strafraum nicht vom Ball zu trennen, spielt kurz ab, Wenzl greift nach dem Ball, wird weggestoßen, Ivanovic fischt den Ball mit gestrecktem Bein und schießt ein. Wilde Proteste fruchten nicht, Tekeli gibt das Tor und liegt daneben. Den Schluss bilden zwei Fernschüsse, einer von Ehrenhöfer und einer von Lang, den Kruiss prächtig hält. Begleitet von Beschimpfungen geht das Derby zu Ende.

 

svm 2704

 

siegendorfASV Siegendorf - sankt margarethenSV Sankt Margarethen 2 : 1 (1 : 1)

Siegendorf, am Freitag, 11.05.2018, Schiedsrichter Habip Tekeli, 700

Tore: 1:0 (6') Oliver Augustini, 1:1 (29') Philipp Kummer, 2:1 (67') Tomislav Ivanovic

ASV Siegendorf: Christoph Kruiss, Christoph Witamwas, Kevin Babicky, Florian Frithum, Tomislav Ivanovic (86' Juraj Dovicic), Lukas Kubus (88' Attila Dunaveczki), Markus Ehrenhöfer, Oliver Mauthner, Oliver Augustini, Raphael Ebner, Dusan Dzibela

Gelbe Karten: Raphael Ebner, Kevin Babicky, Lukas Kubus

SV Sankt Margarethen: Michael Wenzl, Martin Hahnekamp, Arnold Ernst, Philipp Kummer, Alexander Petermann, Elias Schmidl, Sebastian Hamm, Thorsten Lang, Philipp Reinisch (81' Adam Semančík), Gerald Schneider (17' Raphael Kummer), Alexander Wartha

Gelbe Karten: Martin Hahnekamp, Thorsten Lang, Philipp Kummer, Elias Schmidl

Reserve:

 

Da war sicher mehr drin

 

Johannes Wieser bringt den SVM schnell in Führung, die Siegendorfer drehen das Spiel, wobei das zweite Tor durch einen Elfmeter fällt der keiner war. Wieser wird zweimal elferverdächtig attackiert, die Pfiffe bleiben aus. Nach der Pause sind die Magreda mit dem Drehen dran, Mario „Doppelpack“ Wenzl ist dafür zuständig. Irgendwie gelingt den Hausherren aber noch der Ausgleich. Nach dem 5:5 gegen Wimpassing, das zweite „Schade“ Spiel in Folge.

 

siegendorfASV Siegendorf - sankt margarethenSV Sankt Margarethen 2 : 1 (1 : 1)

Siegendorf, am Freitag, 11.05.2018, Schiedsrichter Yüksel Akar, 50 Zuschauer

Tore: 0:1 Johannes Wieser (9‘), 1:1 Florian Terdy (42‘/Elfmeter), 2:2, 2:3 Mario WEnzl (61‘, 66‘/Elfmeter), 3:3 Ennur Nuredini (68‘),

 

Sankt Margarethen: Sebastian Pauschitz, Armin Noah Streller (46‘/Adam Semancik), Raphael Horwath, Marton Koncz (46‘/Julian Regner), Johannes Wieser, Dominik Müllner, Mario Wenzl, Paul Schuster, Maximilian Sadowski (46‘/Andreas Maad), Philipp Wenzl, Johannes Ernst;