Banner
          
Sponsoren:
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Home

Seltsamer Sieg

 svm 6561

Sankt Margarethen feiert einen klaren 3:0 Auswärtssieg bei Aufsteiger SC Bad Sauerbrunn. Doch so klar war der nicht. In der ersten Halbzeit sorgen Michi Wenzl mit genialen Paraden und Tomas Horvath mit einem kuriosen Tor für die knappe Führung. In der 2.Halbzeit war die Sache dann schon klarer

Michi und die Magneten 

Das Spiel in Bad Sauerbrunn beginnt nach eingehender Schulung durch den Platzsprecher über Tabellenposition, Einwohnerzahlen der Kontrahenten und Ewige Tabellen (Danke für den analogen Link auf unsere Homepage!) ohne Thorsten Lang. Der hat sich am Montag eine Knieverletzung im Training zugezogen und fehlt dem SV...merklich. Zwar setzt der SV in den ersten zehn Minuten zwei gute Schüsse ab, doch den ersten Sitzer vergibt Strommer für die Hausherren in Minute 11: Walzer taucht aus der "Tiefe des Raumes" auf, spielt auf Strommer, der scheitert im Duell am fantastischen Michael Wenzl. Zehn Minuten später eine Wiederholung der Szene, wieder Walzer durch die Mitte auf Strommer, der alleine auf Wenzl, wieder nur zweiter Sieger - der junge Mann zieht die Bälle scheinbar magnetisch an.
svm 6550

St. Margarethen ist in dieser Phase, sagen wir,  durcheinander und geht trotzdem in Führung, durch ein Tor das so eher selten passiert. Ein Sauerbrunner rettet an der Mittellinie den Ball und drischt ihn in hohem Bogen zurück zu Goalie Zwonarits, der nimmt den Ball, warum auch immer, nicht in die Hand, sondern unternimmt einen Stopversuch, der Ball springt ihm vom Fuß zu Horvath, der sagt "Danke" und schiebt das Leder in die Leere des Tores. Zwonarits will's verhindern, gelingt nicht, er sieht noch Gelb für ein Foul (27.). Die Hausherren versuchen ihr bis dahin gutes Spiel fortzusetzten , Krenn kommt links an den Ball und schießt auf das kurze Eck und wieder hält Wenzl den gut geschossenen, scharfen Ball (30.). In der Schlußphase ist aber der SV das bessere Team, kann aber zwei gute Möglichkeiten (36., 43.) nicht verwerten. 

svm 6547

Schnelle Entscheidung

Angetrieben vom unermüdlichen Platzsprecher ("Schieß ma noch ein, zwei Tore, Burschen"), kehren die Hausherren frohen Mutes auf's Feld zurück ... und kassieren das zweite Tor. Einer der besten Blau-Weißen, Arnold Ernst, ergattert das Leder im Mittelfeld und sieht Horvath starten, der läuft ins Loch und schließt souverän ab. Die Sauerbrunner reklamieren heftig, aber zu Unrecht, Abseits, der Berichterstatter kann es bestätigen, es war keins, steht er doch genau auf Höhe des Abspiels (47.). Mit dem 2:0 im Rücken spielt der SV jetzt sein Spiel. Organisiert von Alex Petermann und Arnold Ernst im Zentrum zirkuliert die Kugel und hin und wieder kommt der SV auch zu Chancen: Zwonarits muss vor Weixelbaum retten (54.), auch Petermanns Fernschuss kann er entschärfen (61.). Durch eine Unachtsamkeit wird es fast noch spannend, als plötzlich der Ex-SVler Christoph Krenn völlig frei vor Wenzl im Fünfer an den Ball kommt und daneben schießt (64.). Weil der Trainer der Sauerbrunner dann den bis dahin Besten, Andreas Walzer, warum auch immer, vom Feld nimmt, ist das Spiel entschieden, das 3:0 durch Elias Schmidl nach schöner Vorarbeit von Reinisch nach gutem Lauf über links ist noch Draufgabe (77.). Den letzten Hausherrensitzer vergibt dann fünf Minuten vor Schluss noch Knotzer, der den Ball aus fünf Metern nicht im Tor unterbringt. 

svm 6549

Fazit: der SV hat nicht gut gespielt, aber was soll's, er hat klar gewonnen. Die Chancenauswertung war diesmal fast hundertprozentig. Das und ein grandioser Michael Wenzl im Tor waren die Garanten des Sieges. Die Hausherren müssen hingegen mit ihrer Chancenausertung hadern, die war nicht grandios. 

sauerbrunn

 

Bad Sauerbrunn

sankt margarethen

 

Sankt Margarethen

 

0:3 (0:1)

Bad Sauerbrunn, Wetterkreuzstadion am Freitag, 13.10.2017, 19:30, SR: Windisch (1.Landesligaspiel !), 200 Zuschauer; 

Tore: 0:1, 0:2 (27., 47.) Tomas Horvath, 0:3 Elias Schmidl (77.), 

Verwarnungen: Zwonarits, Stanislaw, Gausch bzw. Molnar (alle Gelb), 

Bad Sauerbrunn: Zwonarits - Stanislaw, Ebner, Knotzer, Tanzler, C. Por (46./Strondl), Hutter, Walzer (66./Gausch), Ofner, Strommer, Krenn; 

SANKT MARGARETHEN: Michael Wenzl - Alexander Wartha, Martin Hromkovic, Martin Hahnekamp, Filip Molnar (90./Leo Gabriel) - Arnold Ernst, Alexander Petermann, Martin Weixelbaum (59./Philipp Reinisch) , Philipp Kummer - Elias Schmidl, Tomas Horvath; 

 svm 6552


Reserve: 

Nächster Kantersieg

Nach dem Sieg gegen Siegendorf folgt der nächste Streich in Sauerbrunn. Der SV geht schon nach 5 Minuten durch Maad in Führung, kassiert allerdings gleich den (unnötigen) Ausgleich. Doch der SV ist das bessere Team und schießt sich bis zur Pause innerhalb von 20 Minuten zu einer komfortablen 5:1 (!) Führung. Den Abschluss bildet kurz vor Schluß ein grandioses Weitschußtor von Gerald Schneider aus 25 Metern ins Eck. 

 

sauerbrunn

 

Bad Sauerbrunn

sankt margarethen

 

Sankt Margarethen

 

1:6(1:5)

 

 Bad Sauerbrunn, Wetterkreuzstadion am Freitag, 13.10.2017, 17:30, SR: Orman Eyüp, 50 Zuschauer; 

Tore: 0:1 Andreas Maad (5.), 1:1 Philipp Spitzer (6.), 1:2 Julian Regner (19.), 1:3 Gerald Schneider (22.), 1:4 Johannes Wieser (32.), 1:5 Johannes Ernst (40.), 1:6 Gerald Schneider (83.), 

Sankt Margarethen: Sebastian Pauschitz - Armin-Noah Streller, Lukas Hamm, Raphael Kummer, Julian Regner, Andreas Maad (71./Christian Payer), Gerald Schneider, Johannes Wieser (77./Raphael Horwath), Paul Schuster, Sebastian Hamm (62./Maximilian Sadowski), Johannes Ernst; 

 svm 6541 res
svm 6544 res