Banner
          
Sponsoren:
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Home

Verloren....aber warum?

 svm 2054

Pinkafeld beendet die blau-weiße Serie von sieben Spielen ohne Niederlage und die Greabocher wissen nicht so recht warum. Gut 80 Minuten war der SVM ton- und spielangebend, am Ende gewinnt Pinkafeld dank eines Doppelschlags innerhalb einer Minute mit 2:1. Erfreuliches gab es auch - nach fast 5(!!!!) Jahren feiert Alex "Zünder" Gartner ein Comeback in der Kampfmannschaft.

Schmidl - wer sonst

Der SV Sankt Margarethen beginnt die Partie flott, schon nach sechs Minuten steht es 1:0. Thorsten Lang spielt links an und auf der Toroutlinie mehrere Gästeverteidiger Marke Benzema schwindlig, serviert ideal für Elias Schmidl, der aus sieben Metern mit rechts trifft - achter Saisontreffer - Führender in der Vereinstorschützenliste. In der 10.Minute beinahe das 2:0. Marco Vargek bekommt am Elfmeterpunkt den Ball, nachdem Horvath vor ihm ein Kopfballduell gegen zwei Verteidiger gewinnt. Selbst etwas überrascht, zögert er einen kurzen Moment und schon ist ein weiterer Pinkafelder Verteidiger da und verhindert das sichere 2:0. Sankt Margarethen dominiert, Pinkafeld verzeichnet erst in der 22.Minute so etwas wie eine Halbchance. Zwei Minuten später fast das 2:0, Goalie Andreas Diridl verschätzt sich bei einer Flanke ordentlich, Thorsten Lang kommt aus dem Rückraum und schießt den Ball volley an die Stange. Dann die Wende: eingeleitet von nicht ganz regelkonformen Entscheidungen des Schiris, als etwa der Gästegoalie klar außerhalb des Sechzehners den Ball in die Hände nimmt, gibt es keinen Pfiff. Weil Coach Kausich dies, lautstark, anmerkt muss er auf die Tribüne, ab da kippt auch die Objektivität des Refs ein wenig, aber nicht spielentscheidend. Es kommt noch schlimmer: 31.Minute - der Ball kommt von Koznik geschlenzt in den Sechzehner, Stefan Diridl umkurvt Goalie Michael Wenzl, Sebastian Hamm rettet, wieder kommt Diridl an den Ball und der landet im Tor - der glückliche Ausgleich. Doch es kommt noch viel schlimmer: Der SV verliert durch ein klares Foulspiel an Gabriel im Mittelfeld den Ball, attackiert anschließend zu naiv, der Ball kommt nach links außen auf Anze Kosnik, der mit einem Haken in den Strafraum kommt und sofort abzieht und hoch ins kurze Kreuzeck trifft - 1:2 innerhalb einer Minute - unnötig - Pinkafeld kommt mit zwei Chancen zur Führung.

Spiel auf ein Tor - ohne Torerfolg

Die zweite Halbzeit gehört dem SV zur Gänze - in der 58.Minute dicke Luft vorm Gästetor. Der Ball springt nach einem Schuss eines St. Margaretheners wie eine Flipperkugel im Strafraum zwischen den roten und weißblauen Spielern hin und her. Ins Tor schafft er es aber nicht. Sankt Margarethen macht Dampf, fängt die zaghaften Offensivbemühungen der Gäste früh ab - aber das mit dem Toreschießen.....ist so eine Sache. In der 71.Minute bringt Petermann einen Stangler scharf zur Mitte, wo Smid die Kugel fast ins eigene Tor befördert, der Ball kommt zurück zu Petermann, der aber knapp verzieht. In der 78.Minute legt Horvath einen langen Ball auf Wartha ab, der schießt, wieder knapp daneben. Nur zwei Minuten später der nächste Sitzer: Gabriels Schuß geht knapp vorbei...es ist zum .....In der 85.Minute passiert Episches ...nach drei Kreuzbandrissen feiert Alex "Zünder" Gartner sein Comeback - seinen letzten Einsatz in der Ersten hatte er am 1.Juni 2012 (!). In der Nachspielzeit rettet der Pinkafelder Pahr auf der Linie für seinen geschlagenen Goalie.

Fazit:  Pinkafeld fährt mit für sie drei wichtigen Punkten nachhause. Der SV analysiert, wieso das mit dem Toreschießen eher suboptimal, lang Zeit bleibt nicht, am Mittwoch geht es zum Derby nach Klingenbach (19:30)

sankt margarethen

 

Sankt Margarethen

pinkafeld

 

SC Pinkafeld

 

1:2 (1:2)

Greabochstadion am Samstag, 20.Mai 2017, 17:00 Uhr, SR: Pethö, 250 Zuschauer

Tore: 1:0 Elias Schmidl (6.), 1:1 Stefan Diridl (31.), 1:2 Anze Kosnik (32.),

Karten: Hromkovic, Vargek, Lang

SANKT MARGARETHEN: Michael Wenzl - Alexander Wartha, Martin Hromkovic, Philipp Kummer, Leo Gabriel (85./Alexander Gartner) - Sebastian Hamm - Marco Vargek (65./Martin Weixelbaum), Alexander Petermann (90./Martin Hahnekamp), Elias Schmidl - Thorsten Lang, Tomas Horvath;

Pinkafeld: A.Diridl - Luif, Pahr, A.Kosnik, Plank, Oberrisser (59./Kirnbauer), Prochazka (69./D.Kosnik), S.Diridl, Smid, Sperl, Saurer (86./Gamperl),


 

Reserve.

Führung verspielt

Die Youngsters stehen zu Beginn der Partie gehörig unter Druck, Pinkafeld ist leicht überlegen, doch die Abwehr steht sicher und kann ein Gegentor verhindern. Alex "Zünder" Gartner ist es dann, der mit dem Kopf vor dem Gästegoalie am Ball ist und die 1:0 Pausenführung sichert. Diese bleibt auch bis kurz vor Schluss erhalten, doch 10 Minuten vor Ende stellen die Pinkafelder den Ausgleich her und auch im Spiel der Reservemannschaften kommt es noch schlimmer. Praktisch mit dem Schlusspfiff erhöhen die Gäste nach Unsicherheiten in der Abwehr auf 1:2

Details zum Spiel: LINK

20170520 pinkafeld res