Banner
          
Sponsoren:
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Home

Soll und Haben ....

svm 1793 schmiedl elias hp

... erfüllt, heißt es nach dem 2:1 Auswärtssieg in Eberau. Vor der Saison war als Ziel ausgegeben worden, das Punktekonto auf 38 aufzufüllen. Nach dem Tag der Arbeit kann dieses Ziel mit einem Häkchen versehen werden, weil die Herren Hromkokovic und Schmidl im Süden trafen. Lesen Sie eine Gemeinschaftsproduktion von Günter Welz (in der Redeaktion) und Wolfgang Granabetter als Südkorrespondent:

Ziemlich ausgeglichen zu Beginn

Es beginnt recht heftig für den SVM: in der 12.Minute kollidieren Bleich und Hromkovic, der Eberauer Stürmer kommt an den freien Ball, sein Schuß aber nicht an Hahnekamp vorbei, er rettet knapp vor der Linie. Der SV versucht es weit und hoch (natürlich) auf Tomas Horvath, so in Minute 14 schießt Horvath aber Kummers Ball flach am Eck vorbei. Nur drei Minuten später rettet Kummer mit einer reflexartigen Aktion das 0:0: Freistoß für die Hausherren, der Ball fliegt unhaltbar für Bleich ins Eck, doch Kummer kommt irgendwie per Kopf an den Ball und befördert ihn, mit dem Umweg Latte,  ins Aus. In der 22.Minute hätte allerdings Blau-Weiß in Führung gehen müssen. Der Eberauer Tormann Pöschlmayer läßt einen Freistß abprallen, Wartha ist da, aber Pöschlmayer schlägt ihm in allerletzter Sekunde den Ball vom Fuß. Kurz vor der Pause rettet Bleich vor einem durchgebrochenen Eberauer - mit 0:0 geht's in die Pause.

Hromko und Schmidl treffen, Gerli kommt zurück

Mit einer Schrecksekunde geht es in die zweite Halbzeit: Philipp Kummer muss nach einem Zusammenstoß mehrfach behandelt werden. Eine klaffende Platzwunde am Kopf kann nur durch einen Turban im Zaum gehalten werden. Die 57.Minute bringt ein Foul an Horvath an der Strafraumgrenze, Freistoß und einen Flachschuß von Hromkovic ins Tormanneck und logischweise die Führung. Martin Weixelbaum hätte schon in der Folgeminute das zweite Tor folgen lassen können, nach einem guten Stangler von Horvath kommt er um Zentimeter zu kurz. Zehn Minuten später hat der eingewechselte Spirk den Ausgleich auf dem Fuß, Kummer stürzt, Spirk ist weg, überhebt Bleich und das Tor. Es bleibt aber das Wochenende von Elias Schmidl. Nach dem Triple am Samstag, legt der junge Mann auch in Eberau nach und trifft nach einem Geniestreich von Petermann, Der überzuckert eine Spielerei in der heimischen Abwehr, wird des Spielgeräts habhaft und schickt Schmidl auf die Reise - 0:2. In der 76.Minute feiert Gerald Schneider sein Comeback in der Kampfmannschaft. Nach einem Kreuzbandriss war Gerli lange nicht mehr in der "Ersten" aufgelaufen. Sankt Margarethen dominiert die zweite Hälfte, macht's aber nocheinmal spannend, weil Kummer ausrutscht und Bleich ohne Nachhaltigkeit zu einer Flanke geht, spitzelt ihm Spirk den Ball vorbei und ins Tor - das Ganze in der 84.Minute bei sechs Minuten Nachspielzeit!! Eberau versucht es mit der Brechstange und vielen Fouls, als Thorsten Lang ohne Ball umgehauen wird zieht der Schiri den Hut vor dem Verteidiger und für ihn nur Gelb....Weil Hromkovic in der allerletzten Minute auf der Linie klärt, fährt der SVM mit drei Punkten aus Eberau heim und beendet die Doppelrunde mit dem Punktemaximum - schön - jetzt kann die Restsaison durchaus unterhaltsam werden.


eberau

 

SV Eberau

sankt margarethen

 

Sankt Margarethen

 

1:2 (0:0)

Eberau am Montag, 1.Mai 2017, 17 Uhr, SR: Boskovski, 250 Zuschauer;

Tore: 0:1 Martin Hromkovic (57./Freistoß), 0:2 Elias Schmidl (74.), 1:2 Lukas Spirk (84.),

Gelbe Karten für den SV: Hromkovic, Schmidl;

Eberau: Pöschlmayer - Papa (77./Obradovic), Patrick Kraller, Bardics, Wagner, Csencsits (46./Rainer Kraller), Martin Bock (58./Spirk), Wukitsevits, Gegic, Kovacs, Kienzl;

Sankt Margarethen: Marcus Bleich - Alexander Wartha, Martin Hromkovic, Philipp Kummer, Sebastian Hamm - Marco Vargek (76./Gerald Schneider), Martin Weixelbaum (61./Thorsten Lang), Alexander Petermann, Martin Hahnekamp, Elias Schmidl (90./Raphael Kummer), Tomas Horvath;

 


 

Reserve

Der letzte Rest im Unglück

Reisen am Feiertag des Fußballs wegen sind, personell betrachtet, unglückliche Termine und so musste der SVM auf zahlreiche, in zahlreichen Matches gestählte Kräfte,  zurückgreifen. Sogar Coach Marek Kausich kam in der 1.Halbzeit zum Einsatz. Kurz gesagt: dem SV gelang gegen eine defensive Heimmannschaft das Tor nicht, das man dann leider zwei Minuten vor Schluss kassieren musste. Das war Pech.

eberau

SV Eberau

sankt margarethen

Sankt Margarethen

1:0 (0:0)

 

Eberau am 1.Mai 2017, 15:00; SR: Akar, 30 Zuschauer;

Tor: 1:0 Mersits (88.),

Sankt Margarethen: Michael Wenzl - Domink Müllner, Marek Kausich (46./Andreas Granabetter), Lukas Hamm, Jakob Kancz, Raphael Kummer (70./Walter Hosiner), Julian Regner, Stefan Stagl, Armin-Noah Streller, Mario Wenzl, Maximilian Sadowski (46./Fabian Müllner);

 


 

 Frauen:

 

Unsere Damen bleiben in der Rückrunde weiter ohne Niederlage und besiegen die Damen aus Felixdorf mit einer durch Verletzungen geschwächten Truppe mit 2:0, Torjägerin Caroline Walzer fehlte erneut. Ein Bericht von Stefan Zeitler:

 

5' Magdalena Unger wird abseits des Geschehens im Strafraum gefoult, der Schiedsrichter sieht das Foul und gibt zurecht Elfmeter, Laura Kroyer verwandelt sicher zum 1:0

 

9' Kroyer tritt einen Freistoß aus etwa 20 Metern, Torfrau Schollar kann mit Mühe klären

 

29' Ecke von Chiara Töltl, Laura Kroyer macht per Kopf das 2:0

 

36' Laura Kroyer bekommt in der eigenen Hälfte den Ball, geht mit Tempo Richtung Tor, spielt den Lochpass auf Magdalena Unger, die alleine auf Schollar geht, jedoch das 3:0 nicht machen kann

 

40' die blau-weiße Abwehrreihe bekommt den Ball nicht weg, Frömel bekommt den Ball im 16er, fackelt nicht lange, und schießt, Vanessa Bleich kann den Ball an die Stange lenken, eine wichtige Parade für die sonst nicht wirklich geprüfte Bleich

 

 

42' Müller bekommt auf der linken Seite den Ball, verlädt Kroyer zieht ab, jedoch deutlich über das Tor

 

48' Kurek nimmt sich ein Herz, zieht aus etwa 30 Metersn ab, Bleich kann den Ball aus dem Winkel kratzen, der folgende Corner bringt nichts ein

 

65' Kroyer schickt Unger in die Tiefe, die visiert das kurze Eck an, Torfrau Schollar kann sicher halten

 

67' nach einem Eckball kommt Haderer zum Schuss, ein eher ungefährlicher Schuss wird von Palkovits gefährlich abgefälscht, der erneute Eckball bringt nichts ein

 

 Sicherer Sieg der Frauenmannschaft, die in der Tabelle mit nur einer Niederlage weiter auf Platz 3 rangiert.

Das nächste Meisterschaftsmatch findet erst am Samstag den 13.5. beim Tabellenführer FSG Breitenau/Schwarzau um 17:00 Uhr, in der nächsten Woche sind die Blau - Weßen spielfrei