Banner
           SVM@facebook
Sponsoren:
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Home

Ein Trauerspiel ...


puerkunger ...des SV Sankt Margarethen sahen die wenigen (angeblich 280) Zuschauer in Oberpullendorf. Gegen den sich einigelnden Tabellenletzten, hatten die Blau - Weißen keine Ideen, kassierten ein dummes Tor und trafen in der Schlußphase das Tor nicht. Die Folge eine 0:1 Niederlage in Oberpullendorf. Pürk und Unger vergaben die besten Möglichkeiten. Jetzt muss der SV aufpassen, dass er nicht noch gefährlich nahe an mögliche Abstiegsplätze kommt.

oberpullendorfSC Oberpullendorf : sankt margarethen SV Sankt Margarethen 1:0 (1:0)

Fenyös Stadion am Freitag, 11. Mai 2012, 19:30; SR: Holndonner (Loipersbach)

Oberpullendorf: Niggl; Mörkl, Pravics, Beiglböck, Stifter, Hutter (37./Csitkovits), Estl (80./M. Schattovits), Reinfeld, Köfarogo, Kovac, Szaffich (57./Ulberth),

Sankt Margarethen: Michael Gerdenitsch; Alexander Granabetter (46./Markus PInter), Marcus Pürk, Leo Gabriel, Roland Handl; Thomas Bernscherer, Rolf Landerl (62./Gerald Schneider), Valentin Unger, Alexander Petermann, Thorsten Lang, Alexander Gartner;


Viele Chancen, das Tor schießen die Hausherren

Die Oberpullendorfer bauen ab der Mittellinie von Beginn weg zwei Fünferketten auf, um dem Kreativspielspiel des SV den Zahn zu ziehen - und das gelingt. Bereits in der 2. Minute vergeben die Hausherren nach einem Fehler von Gerdenitsch die Führung durch Szaffich. Der SV bestimmt in der Folge das Spiel, müht sich aber fast 20 Minuten vergebens. Dann doch: Tormann Niggl verhindert gegen Gartner den sicheren Rückstand (20.). Fünf Minuten später sorgt der Linienrichter für Unmut: Nach einem abgefälschten Schuß von Petermann steht Gartner allein vor Niggl und überhebt diesen - doch der Fahnenmann winkt - ein Abseits will er gesehen haben....In der 34. Minute klärt Niggl zweimal in höchster Not gegen Unger und Gartner, in der 37.Minute bugsiert ein hauseigener Verteidiger den Ball an die eigene Stange - die Führung der blau - weißen Crew scheint eine Frage der Zeit. Doch es ist der kurz zuvor eingewechselte Csitkovits, der einen groben Stellungsfehler von Gabriel und Granabetter sofort nutzt und eiskalt zur Oberpullendorfer Führung einschießt.

Anrennen ohne Happy End

Trainer Degeorgi reagiert auf das schwache SV Spiel, bringt Pinter statt Granabetter. In der 47.Minute dreht Niggl einen Flanken-schuß von Unger mit den Fingespitzen übers Tor. Der SV berennt jetzt das heimische Tor, die Oberpullendorfer kontern aber gefährlich. Gerdenitsch dreht einen wuchtigen Kopfball von Csitkovits über die Latte (58.). Bei zwei weiteren Konter rettet Gerdenitsch gegen Estl. Die hektische Schlußphase bringt dem SV einiges an Ausgleichsmöglichkeiten: nach einer Petermannflanke von links schießt Unger vom Fünfer drüber, Pürk kopiert diese Chance mit negativem Ausgang 10 Minuten später. Die Oberpullendorfer retten mit Leidenschasft und Kampfgeist den Dreier.

Situation im Abstiegskampf

Die Zahl der Absteiger in der Burgenlandliga schwankt weiter zwischen 2 und 4. Weil die Vienna ziemlich sicher in die Relegation muss und Horn auch noch fix oben ist und damit auch zwei burgenländische Klubs aus der RLO absteigen könnten, könnte das (unwahrscheinliche) worst-case Szenario mit vier Ligaabsteigern eintreten. Damit es also keine bösen Überraschungen gibt, sollte das Oberpullendorf Spiel vergessen werden und wieder mit dem Punkten begonnen werden.

 


Reserve:

Jetzt lebt sogar die Titelchance

Die SV Youngsters hatten mit den Oberpullendorfern ihre liebe Mühe, gerieten schnell mit 0:1 in Rückstand. Doch noch vor der Pause drehten A. Weixelbaum und Gerhardt das Spiel und retteten das 2:1 dann auch über die Zeit. Der SV hat damit nur noch vier Punkte Rückstand auf Neuberg.

Oberpullendorf - Sankt Margarethen 1:2 (1:2)

SR: Gabler, 20, Tore: 1:0 Lang (16.), 1:1 A. Weixelbaum (30.), 1:2 Gerhardt (43.),

Sankt Margarethen: M. Bleich (46./Sailer); F. Weixelbaum, Laminger, A. Weixelbaum, Gerhardt (70./Ernst), P. Granabetter (46./Nieder), A. Wartha, Edelhofer (81./J. Unger), S. Wartha,. Scheuhammer (87./Kruisz), Hahnekamp,