Banner
           SVM@facebook
Sponsoren:
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Home

Lang rettet Punkt und Serie



Sankt Margarethen bleibt auch im 33. (nicht 34.!) Spiel in Folge ungeschlagen, das ist die frohe Botschaft des Spiels in Draßburg. Der SV spielt aber zum vierten Mal in Folge Unentschieden ! In einer vor allem in der zweiten Halbzeit sehr guten Ligapartie hatte der SV ein Chancenplus, geriet aber zum ersten Mal in dieser Saison in Rückstand. Lang rettete das Unentschieden mit einem Superfreistoß. Allerdings fällt mit Landerl wohl der nächste Stürmer für längere Zeit aus.

Die Sache mit der Serie: die Fakten ergeben, dass der SV seit 25. September 2010 (2:3 gegen Sankt Georgen) ungeschlagen ist. Das sind 27 Meisterschaftsspiele. Dazu gesellen sich 6 Cuppartien, die der SV seit diesem 25. September nicht verloren hat (5x BFV Cup, 1 x ÖFB Cup). Wie kommen manche auf 34 Partien? Nimmt man die Sache nicht chronologisch, sondern nach Bewerben - stimmt dieses Rechenmodell (27 Meisterschaftsspiele, 7! Cuppartien), da wird der erste Sieg im BFV Cup in Oslip hinzugerechnet. Rein chronologisch betrachtet ist der SV aber erst seit "nur" 33 Spielen ungeschlagen.

drassburg  

Draßburg -
sankt margarethen  

 Sankt Margarethen 1:1 (0:0)

Draßburg am 2. September 2011; 18:30; SR: Csirke (Ungarn), 500 Zuschauer

Tore: 1:0 Nikolic (62.), 1:1 Lang (82.), Gelbe Karten: Petermann, Lang, Landerl, Handl,

Draßburg: Pfeiffer; Popadic (59./Varosi), Nemeth, Prikoszovits, Tomassovits, Hrustanbegovic (46./Mihalits), Barilits, Walzer, Kopp (73./Fuchs), Warias, Nikolic;

Sankt Margarethen: Marcus Bleich; Martin Hahnekamp, Leo Gabriel, Marcus Pürk, Roland Handl; David Stagl (46./Markus Pinter), Alexander Petermann, Thomas Bernscherer, Thorsten Lang, Rolf Landerl (65./Alexander Gartner); Valentin Unger;

 


Der SV hatte in einem auch schon in der ersten Halbzeit schnellen Landesligakick mehr Spielanteile und kam zu einigen Möglichkeiten, die man aber eher als "50 Prozentige" zu Buche führen muss. Draßburg spielte munter drauf los und offensiv ausgerichtet und versuchte immer wieder über Spielmacher Walzer vors Tor zu kommen. Der SV Deckung gelang es aber den Supertechniker in den ersten 45 Minuten aus dem Spiel zu nehmen. Gute Chancen in Halbzeit 1 sind rar: Nach einer tollen Kombination zwischen Lang und Handl kommt Letztgenannter gegen Tormann Pfeiffer einen Tick zu spät (20.), Bernscherers Schuß streicht Zentimeter am langen Eck vorbei (21.). Auf der Gegenseite kullert ein Popadic Schuß um Zentimeter am langen Eck vorbei (27.). Nach gut einer halben Stunde muss Pfeiffer einen Hahnenkamp Kopfball über die Latten lenken.

Schwungvoller gehts in Halbzeit 2 zu Werke: Schon in der 49. Minute rutscht der eingewechselte M. Pinter an einem Landerl Stangler knapp vorbei, in der 53. Minute scheitert Handl alleine gegen Pfeiffer. Nach einem tollen Zuspiel von Petermann, steht der Defensivmann vor dem Draßburger Tor, schiebt den Ball an ihm vorbei, doch der Schlußmann ist mit einem Superreflex unten und wehrt ab. Doch jetzt hat der SV klares Übergewicht, Lang knallt aus gut 20 Metern aufs Tor, Pfeiffer reißt im letzen Moment die Fäuste hoch, der Ball flutscht ihm zwar durch, doch übers Tor. Nur eine Minute später: Flanke von Lang, M. Pinter kommt daher geflogen und setz den Kopfball um Zentimeter zu weit links an - die nächste Chance dahin. Draßburg,  15 Minuten nicht vorhanden, fängt sich wieder und geht sogar in Führung: Walzer entwischt zum ersten Mal Gabriel, setzt einen platzierten Schuß aufs lange Eck, der Ball springt an die Stange und von dort genau vor die Füße von Nikolic, der Bleich bezwingt - 1:0 (62.). Jetzt sind die Hausherren da, Nikolic zieht aus der Distanz ab - Bleich rettet zur Ecke. In der 74. Minute hätte Walzer den Sack zumachen müssen. Er überläuft auf dem linken Flügel zwei Blau - Weiße, schiebt den Ball zwar an Bleich, aber auch am langen Eck vorbei - Marke 100%. Doch gleich im Konter die Ausgleichschance: Gartner verlängert eine Petermann Flanke, Pürk nimmt diese Verlängeungr volley - Pfeiffer ist geschlagen, doch wieder knapp daneben. Für die Fortsetzung der Serie sorgt wieder einmal Thorsten Lang. 20 Meter vor dem Tor wird er gefoult, legt sich den Ball zurecht. Hatte er in den vorhergehenden Versuchen den Ball weit über/neben das Tor gesetzt, so passt diesmal alles. Pfeiffer hat die beste Position, um die Traumflugbahn des Balles in Kreuzeck genauestens zu beobachten, mehr kann er nicht tun - Marke: perfekt!  Zum leider nicht guten Schluß vergibt Gartner sogar noch den Sieg, als er von Lang freigespielt am linken Flügel aus spitzem Winkel zweimal vergeblich versucht Pfeiffer zu bezwingen. So bleibt es beim 1:1.

Leider wurde die Verletzenliste erweitert. Rolf Landerl musste mit Verdacht auf Zehenbruch ausscheiden, Marcus Pürk hat Probleme mit den Aduktoren. Neben dem schwer verletzten Gerald Schneider, fallen mit Alexander Granabetter und Franz Weixelbaum zwei weitere Kaderspieler aus.

 


 

Spielfilm:

  • 8.Minute: Schöne Volleyabnahme von Lang nach Ungers Flanke - Pfeiffer sicher
  • 12.Minute: Aufsetzer von Walzer - Bleich sicher
  • 18.Minute: Lang gibt scharf zur Mitte, Unger und Petermann behindern einander - Chance dahin
  • 20.Minute: Gute Kombination von Lang und Handl, der kommt einen Tick zu spät, Pfeiffer klärt
  • 22.Minute: Stagl auf Bernscherer, der zieht aus 25 Metern ab, knapp vorbei
  • 27.Minute: Popadic tanzt drei Verteidiger aus und schießt mit links am rechten Eck knapp vorbei
  • 29.Minute: Pfeiffer dreht einen Hahnekamp Kopfball über die Latte
  • 49.Minute: Unger kommt über rechts, legt zurück an den Strafraum auf Landerl, der spielt den Ball vors Tor, wo M. Pinter knapp daneben rutscht
  • 53.Minute: Traumkombi zwischen Handl und Petermann, Handl auf Petermann, der in den Lauf von Handl, der kommt alleine vor Pfeiffer, schiebt den Ball ins lange Eck, doch Pfeiffer fischt den Ball mit einem REflex
  • 58.Minute: Weitschuß von Lang, Pfeifer zieht die Fäuste doch, der wuchtige Schuß flutscht ihm zwar durch, doch auch knapp übers Tor - Corner
  • 62.Minute: Walzer entwischt Gabriel, platzierter Schuß aus gut 20 Metern, Stange, der Ball springt Nikolic vor die Füße, der zum 1:0 trifft.
  • 66.Minute: Schuß von Nikolic, Bleich faustet zum Corner
  • 74.Minute: Walzer versetzt zwei Verteidiger auf links, schiebt die Kugel nan Bleich aber auch am Tor vorbei
  • 75.Minute: Petermann flankt in den Strafraum, Gartner verlängert, Pürk zieht volley ab, Pfeifffer geschlagen, doch wieder vorbei
  • 81.Minute: Freistoß für den SV - Lang trifft ins Kreuzeck aus 20 Metern - 1:1
  • 88.Minute: Lang auf Gartner, der versucht aus spitzem Winkel zweimal Pfeiffer zu überwinden, vergeblich


U23: Sieg in letzter Minute vergeben

Mit einer durchwachsenen Vorstellung holte der SV im Vorspiel am Donnerstag einen Punkt im neuen Stadion von Draßburg. Trotz zweimaliger Führung reichte es am Ende nicht zum Sieg. Zuviele individuelle und taktische Fehler prägten das Spiel der Blau - Weißen.Schon früh ging die Lackner Truppe, bei der Kruisz doch überraschend auf der Bank Platz nehmen musste, durch A. Wartha in Führung (4.). Doch spielbestimmend waren die Hausherren. Die Draßburger scheiterten ein um das andere Mal nur am eigenen Unvermögen. Draßburg war deutlich überlegen, der SV spielte zu eigensinnig und versuchte wenn überghaupt mit einmal berühren zu kombinieren - die Fehlerquote war enorm. Auch die Raumaufteilung war katastrophal, das Mittelfeld spielte auf einer Linie und viel zu zentral. Die Draßburger  trafen folgerichtig in der 54. Minute zum mehr als verdienten Ausgleich, wobei die Abwehr samt Goalie Sailer schlecht aussahen. Durch Kruisz kam dann etwas mehr Schwung auf der rechten Seite, die Hausherren fielen auch zurück. Einer der wenigen guten Angriffe über Edelhofer führte zum 1:2, A. Weixelbaum kam aus spitzem Winkel zum Schuß und traf unter gütiger Mithilfe des Tormanns zum 1:2 (75.). Doch der Schlußoffensive der Hausherren hielt der SV nicht stand: Fehlpass im Mittelfeld, scharfer Ball zur Mitte und Steindorfer drückt aus 11 Metern souverän ein zum verdienten Endstand (89.).  Enormer Verbesserungsbedarf im technischen und taktischen Bereich bei den Reservisten ist notwendig !

Draßburg - Sankt Margarethen 2:2 (0:1)

SR: Fischer, 60 Zuschauer;

Tore: 0:1 A. Wartha (4.), 1:1 Dietz (54.), 1:2 A. Weixelbaum (75.), 2:2 Steindorfer (89.)

Sankt Margarethen: Eisner (46./Sailer); Hamm, Laminger, A. Weixelbaum, Hackl (46./Ernst), P. Granabetter, A. Wartha (85./Scheuhammer - Rücktausch), R. Bleich, Edelhofer, S. Wartha, Scheuhammer (46./Kruisz),