Banner
           SVM@facebook
Sponsoren:
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Home

Legendäre Spiele - Parndorf 1997/98

1998 mannschaft

Mit aktuellen Spielen ist es ja derzeit eher wenig, der Berichterstatter will aber die SV Fans jetzt auch nicht so alleine lassen und gräbt im Archiv nach legendären Spiele, Spiel Nummer 1 der Serie ist ein Sieg gegen Parndorf. In der Saison 1997/98 hat der SV eine gute Mannschaft - das weiß er natürlich zum Start der Meisterschaft noch nicht. Im Juni war der SVM knapp dem Abstieg entgangen. Doch diesmal startet Sankt Margarethen sehr gut in die Meisterschaft. 

(Mannschaftsfoto vom Sommer 1997: 1. Reihe von links: Kurt Schweiger, Harald Handl, Gerhard Horvath, Sascha Müllner, Karl Taschner, Willi Mayer, Martin Meiböck; 2.Reihe von links: Thomas Unger, Zeugwart Oliver Abraham, Erwin Handl, Marian Halas, Libor Fasiang, David Katter, Trainer Andreas Hackstock, 3. Reihe von links: Günter Welz, David Denk, Helmut Moser, Andreas Granabetter, Emir Nar, Jurt Rosenauer; 

Die Mischung passt

Sankt Margarethen ist 1997/98 für viele Experten ein Kandidat für den Abstiegskampf, höchstens fürs untere Mittelfeld. Bei genauerer Betrachtung hätte auffallen können, dass das Team mit vielen  sehr guten Kickern ausgestattet war. Da waren die beiden Legionäre aus der Slowakei Libor Fasiang, der 1990 von Spartak Trnava gekommen war und Marian Halas vom FC Nitra. Dazu der geniale Spielmacher Emir Nar, der zwar die Vorbereitung meist überbrückte, aber in der Meisterschaft lief und lief und lief....dazu der Torjäger Martin Meiböck, einst aus Wien gekommen und bis heute geblieben. Außerdem dabei der Breitenbrunner Kurt Rosenauer. Ansonsten das Übliche: lauter Magreda. Dazu mit dem EX SVM Regionalligakicker Andreas Hackstock ein Coach, der, für damals,  ungewöhnliche Ideen hatte (Raumdeckung und so). 

Traumstart

Der SV startet mit einem 3:1 Auswärtssieg bei Aufsteiger Frauenkirchen, es wäre auch mehr drin gewesen. Ein später 2:0 Sieg gegen Kohfidisch bringt Sankt Margarethen die Tabellenführung. Nach dem 0:4 in Hirm scheint alles wieder beim Alten - Mittelfeld für den SV. Doch es geht gut weiter, nach dem 2:1 gegen Gols wartet der überlege Tabellenführer: Der SC/ESV Parndorf im Greabochstadion. 

Niedrige Erwartungen

Sankt Margarethen muss ohne Offensive antreten. Martin Meiböck ist angeschlagen, Emir Nar darf nach einer Roten Karte gegen Gols nicht mitwirken. Parndorf kommt mit vier Siegen aus vier Partien nach Sankt Margarethen, 9:0 Tore. Das Team hat einige klingende Namen in ihren Reihen. Tormann Didi Bader gilt als einer der besten seines Fachs. Herausragender Spieler ist der ungarische Stürmer Istvan Balogh. Ohne Emir Nar und Martin Meiböck felt dem SVM die Kreativabteilung. Andreas Hackstock muss improvisieren. Der junge David Denk und der 20jährige Stürmer Kurt Schweiger kommen in die Startformation. 

Grandiose 45 Minuten

Die Taktik ist klar: hinten rein stellen und versuchen zu kontern - könnte man denken. Doch Andi Hackstock pfeift auf allzu viel Defensives. Libor Fasiang und Marian Halas spielen so etwas wie eine Art Innenverteiger und lassen wenig zu, Will Achinger räumt davor auf. Im Mittelfeld spiel Andi Granabetter oft den guten Pass auf Kurt Schweiger. Die Parndorfer kontrollieren zwar den Ball, neigen aber zu Fehlern. Nach 12 Minuten überläuft Schweiger das erste Mal seinen Bewacher, einen stämmigen , glatzköpfigen Verteidiger aus Wien namens Lux. Der gewinnt wohl jeden Zweikampf, aber im Laufdueel gegen den Kurtl ist er chancenlos. Granabetter erhöht nach einer halben Stunde auf 2:0, Schweiger läuft Lux wieder davon, 3:0. Einzige Parndorfer Chance ist ein Lattentreffer von Balogh. 

Es wird noch einmal spannend

Der ungarische Stürmer macht die Sache noch einmal spannend: Innerhalb von sechs Minuten trifft er zweimal, Parndorf kommt bis zur 70. Minute auf 2:3 heran. Doch dann ist es wieder Kurt Schweiger, der diesmal Enz stehen läßt (Lux blieb zur Pause in der Kabine). Spannend wird es trotzdem, Bruck verkürzt in der 89. Minute auf 3:4, doch Sankt Margarethen bringt den Sieg über die Zeit. Am Ende der Meisterschaft wird keines der beiden Teams Meister, Parndorf wird Dritter, Sankt Margarethen Vierter! Meister wird der FC Deutschkreutz. Sankt Margarethen wird nur zwei Heimspiele verlieren und in der Heimtabelle Zweiter!

schweiger kurt 

Traf dreimal - Kurt Schweiger

sankt margarethen

 

Sankt Margarethen 

parndorf

 

Parndorf

 

4:3 (3:0)

Greabochstadion am 24.8. 1997, SR: Michael Gangl (Halbturn), 500 Zuschauer; 

Tore: 1:0 Kurt Schweiger (12.), 2:0 Andreas Granabetter (29.), 3:0 Kurt Schweiger (35.), 3:1, 3:2 Istvan Balogh (64., 70.), 4:2 Kurt Schweiger (75.), 4:3 Martin Bruck (89.)

Sankt Margarethen: Gerhard Horvath - Thomas Unger, Marian Halas, Libor Fasiang, Willi Achinger - Günter Welz, Andreas Granabetter, David Denk (55./David Katter), Kurt Rosenauer - Erwin Handl (81./Martin Meiböck), Kurt Schweiger (90.(Willi Mayer);