Banner
          
Sponsoren:
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Home

Sag ma: Des woa nix...

svm 0490

2:1 Niederlage beim Tabellenschlusslicht und So-gut-wie-Fixabsteiger Stegersbach. Im dritten Spiel hintereinander ein Gegentor nach der 90. Spielminute... Fassungslosigkeit im Gesicht von Trainer Marek Kausich...

Worst-Case zu Beginn

Sankt Margarethen muss immer noch auf den verletzen Spielmacher und Ideengeber Thorsten Lang verzichten. Trainer Kausich beginnt mit einer offensiver Aufstellung und Taktik. Man erwartet eine sehr defensiv eingestelle Heimmannschaft aus Stegersbach und sieht sich bestätigt. Doch der "worst-case", der schlimmste Fall in solchen Spielen tritt gleich zu Beginn ein: erster Schuss aufs Tor und es steht 1:0 für Stegersbach, per Freistoß. Die Abwehrhaltung von Stegersbach wird noch intensiver, 10 Mann verteidigen das heimische Tor mit allen Mitteln - und sie machen es gut, bzw. die Unsrigen weniger gut in den Angriffsbemühungen. Das Bemühen ist zwar da, aber es wird oft zu kompliziert gespielt, das Spiel wirkt ideenlos, ja manchmal gar hilflos gegen die massive Abwehrkette, es fehlt an Kreativität ... Der SV St.Margarethen kommt kaum zu Torchancen.

svm 0473
Elias Schmidl oft in Zweikämpfe verwickelt

6.Minute: Foul an der Strafraumgrenze, Rujovic schlenzt den Ball über die Mauer ins Tor - 1:0
7.Minute: Schuss von Alexander Wartha, der Tormann klatscht ab, Keiner zum Abstauben mitgekommen
20.Minute: Flanke Stegersbach, Rujovic verpasst knapp
30.Minute: Hereingabe von Reinisch, Alexander Gartner trifft den Ball nicht richtig, fälscht nur ab, der Tormann kann klären
33.Minute: einer der Konter der Heimischen, Sundas schlenzt den Ball übers Kreuzeck
 
svm 0475
Bojan Brezovac bemüht, Ordnung ins Spiel zu bringen

Kaum Besseres in Halbzeit zwei

Trainer Kausich wechselt zur Pause den jungen Philipp Wenzl für Elias Schmidl ein und der 16-jährige Mörbischer macht seine Sache, wie schon im Spiel in Oberwart, sehr gut. Am Charakter des Spiels ändert sich allerdings weiterhin nichts. Anlaufen.... Festrennen... Konter von Stegersbach...In der 74. Minute dann doch der Ausgleich: Alexander Gartner kommt zum Ball, wurschtlt sich in "Zünder-Manier" durch drei Verteidiger und schließt trocken zum 1:1 ab. Jetzt will man natürlich den Sieg und wirft alles nach vorne, doch der Stegersbacher Beton bleibt massiv, die Blau/weißen Angriffe zahnlos. Und, um weitere Floskeln zu bemühen: es kommt, wie es an diesem Tag kommen musste: die Heimischen schlossen in der 93. Minute einen Konter zum 2:1 ab.

55.Minute: weiter Einwurf Jan Kummer, Privrel verpasst am 5er haarscharf
59.Minute: Stegersbach über rechts, scharfer Stangler von der Outline, Wartha rettet vor der Torlinie, Wenzl nimmt den Ball auf und Schiedsrichter Kouba gibt indirekten Freistoß am Fünfer "Rückpass"... eigenwillige Regelauslegung. Den scharf getretenen Schuss kann Wenzl toll parieren, auch den Nachschuss wehrt er ab
74.Minute: Jan Kummer hoch auf Gartner, der wurschtlt sich an drei Gegenspielern vorbei bzw. durch, steht alleine vor dem Goalie und macht "trocken" den Ausgleich - 1:1
82.Minute: Eckball St.Margarethen, Wartha steigt hoch, Tormann Levay checkt ihn, ohne selbst an den Ball zu kommen, da hätte man auch Strafstoß zeigen können. 
90.Minute: Missverständnis in der Hintermannschaft, Stegersbach kontert, Stangler, der Stürmer verschießt am 5er
90+3.Minute: abermals ein schneller Gegenangriff, St.Margarethen aufgerückt, verlorener Zweikampf, Ball in die Tiefe und Strobl lässt TM Wenzl keine Abwerhmöglichkeit - 2:1

svm 0496
Tormann Levay checkt nur Wartha, verfehlt klar den Ball, trotzdem kein Elferpfiff

Oft sind es undankbare Spiele beim Tabellenletzten der unbekümmert spielen kann, man kann eigentlich nur verlieren... Es fehlt nicht am Einsatz und am Willen, derzeit fehlt es eher an Kreativität und den Ideen, dem Spielwitz, da merkt man das Fehlen von Spielmacher Thorsten Lang, der es versteht, mit "Genieblitzen" die gegnerische Abwehr auszuhebeln. Ärgerlich ist nur, dass in den letzten drei Spielen jeweils ein Gegentor in der Nachspielzeit eingefangen wurde, das sollte nicht passieren, da muss die Aufmerksamkeit hoch gehalten werden.
Also Jungs: ihr habt in dieser Saison des öfteren bewiesen, dass ihr es könnt - aufstehen, abputzen, Kopf hoch und weitermachen!

svm 0478
Alex Gartner schwer bedrängt


stegersbach

 

Stegersbach

sankt margarethen

 

Sankt Margarethen

 

2:1 (1:0)

Stegersbach, am Samstag, 20. April 2019, 15:00, SR: Kouba, 100 Zuschauer;

Tore: 1:0 Rujovic (6.), 1:1 Alexander Gartner (74.), 2:1 Strobl (90+3.),

Karten für den SV: keine

Stegersbach: Levay - Fritz, Daum, Sundas, Rujovic, Baumgartner, Labat, Zier, Zsifkovits, Peischl, Kienzl

SANKT MARGARETHEN: Michael Wenzl – Alexander Wartha, Matthias Grassl (71./Sebastian Hamm), Philipp Kummer, Jan Kummer - Elias Schmidl (HZ./Philipp Wenzl), Martin Privrel, Martin Weixelbaum, Bojan Brezovac, Philipp Reinisch - Alexander Gartner (88./Martin Hahnekamp)

svm 0492
Philipp Reinisch konnte seine Schnelligkeit kaum ausspielen

Reserve:

Glückliches Ende

Es entwickelt sich ein ähnliches Spiel wie jenes von der Kampfmannschaft. Stegersbach, abgeschlagen Tabellenletzter mit nur 3 Punkten, macht mit dem ersten Angriff das 1:0, auch weil kurz davor Niklas Mayer Pech hat und nur die Latte trifft. Im Unterschied zur Kampfmannschaft kommt die Reserve allerdings zu unzähligen Torchancen, die teilweise leichtfertig vergeben werden. So wird es ein Zittern bis zum Schluss. Maximilian Regner gleicht Mitte der zweiten Halbzeit aus und kurz vor Schluss kann Marco Schindler mit einem Volley den Sieg fixieren - statt 7:1 halt nur 2:1, aber immerhin drei Punkte.

stegersbach

 

Stegersbach

sankt margarethen

 

Sankt Margarethen

 

1:2 (1:0)

Stegersbach am Samstag, 20. April 2019, 13:00, SR: Nemeth, 50 Zuschauer;

Tore: 1:0 Wittmann (16.), 1:1 Maximilian Regner (66.), 1:2 Marco Schindler (85.)

SANKT MARGARETHEN: Alexander Wenzl (46./Jonas Pascher) – Leo Gabriel (56./Fabian Müllner), Raphael Kummer, Maximilian Regner, Dominik Müllner, Erion Berdynaj (70./Alexander Köller), Paul Schuster (60./Johannes Wind), Niklas Mayer (50./Julian Regner), Marco Schindler, Johannes Ernst (70./Jakob Kancz), David Granabetter