Banner
          
Sponsoren:
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Home

Niederlage zum Auftakt

img 3318

Im ersten Spiel der neuen Saison verlieren die SVM Damen gegen Mönichkirchen mit 0:5. Leider musste das Team auf einige Stammspielerinnen verzichten. In ihre dritte Saison startete das Team in neuen Dressen, die von der Firma planbar aus Siegendorf zur Verfügung gestellt wurden.

Lange gleich stark 

Mit Mönichkirchen kommt gleich der letztjährige Meister ins Greabochstadion. Sankt Margarethen muss weiter in Niederösterreich mitspielen, für eine eigene Meisterschaft reicht es weiter nicht im Burgenland, ein Armutszeugnis, irgendwie. Die Blau - Weißen jedenfalls starten bei weiterhin jenseitigen 30 Grad Celsius gut ins Geschehen. Mönichkirchen verteidigt aber gut. Beim SVM fehlen mit Laura Maria Kroyer, Anna Granabetter und Magdalena Unger aber gleich drei Stammspielerinnen. 

img 3329

Chiara Töltl bleibt in der starken Abwehr immer wieder hängen

In der Anfangsphase haben beide Teams gute Möglichkeiten, mit etwas Glück, aber auch Geschick gibt es weder da noch dort Tore. Durch eine verletzungsbedingte Umstellung verliert dann Sankt Margarethen etwas den Faden. Claudia Barilich muss verletzungsbedingt vom Feld, eine Minute später trifft Celina Maria Doppler zur Führung für Mönichkirchen. Die Sankt Margarethenerinnen waren in Unordnung. 

img 3326

Immer mehr Beschäftigung: finden Victoria Moser und Emily Soda Steininger im Abwehrzentrum

Nur vier Minuten später nutzen die Gäste erneut eine noch nicht neu sortierte Abwehr und Anja Heissenberger erhöht mit einem Schlenzer ins lange Eck zum 0:2. 

Die Sonne bleibt - die Kraft schwindet

Sankt Margarethen muss sich in Halbzeit 2 aufs Verteidigen konzentrieren, zunehmend geht die Kraft verloren. Die Gäste erhöhen durch Anja Heissenberger gleich mit dem Wiederanpfiff auf 0:3. Das Spiel ist entschieden. 

img 3338

Vorbildliche Ballannahme: Lisa Hahofer und Kolleginnen zeigen sich trotz der Niederlage stark verbessert

img 3344

Überall zu finden: Landesauswahlspielerin Emily Soda Steininger klärt im Abwehrzentrum

Mit einem Doppelschlag von Sabine Pölzlbauer endet das Spiel etwas zu hoch mit 0:5. Auf das Frauenteam wartet heuer eine Megaaufgabe.

Statistik:

Sankt Margarethen - Mönichkirchen 0:5 (0:2)

Greabochstadion am Sonntag, 19.8. 2018, 17:00, SR: Zoran Radonjic; 60 Zuschauer; 

Tore: 0:1 Celina Maria Doppler (31.), 0:2, 0:3 Anja Heissenberger (35., 46.), 0:4, 0:5 Sabine Pölzlbauer (61., 79.); 

SANKT MARGARETHEN: Vanessa Bleich - Lisa Hahofer, Eily Soda Steininger. Nadine Hannelore Scholz, Chiara Töltl, Pichler Lara, Anna Opitz (85./Nina Trabüchler), Kira Palkovits, Claudia Barilich (30./Marlene Schindler, 73./Julia Heiner), Victoria Moser, Marie Therese Schöpf (46./Katharina Zwingl); 

 


 

 

Es fehlt an burgenländischen Vereinen und am Wollen

Durch die Zusammenlegung zweier Ligen in Niederösterreich, muss Sankt Margarethen heuer 13 Spiele im Herbst absolvieren! Sankt Margarethen startet heuer in der Frauen Gebietsliga Industrieviertel in Niederösterreich, in der sich mit Bad Sauerbrunn und Hornstein auch zwei weitere burgenländische Vertreter finden. Burgenlands Frauenfußball ist weiter nur rudimentär vorhanden. Neben dem FC Südburgenland mit zwei Teams wird nur in Neusiedl/See, Mönchhof, Bad Sauerbrunn, Hornstein/Wampersdorf und eben in Sankt Margarethen gekickt. Das Interesse der Mädchen und Frauen wäre ja da, aber es fehlt an Vereinen. Eine eigene Liga? weit weg....

img 3343

Fast exotisch: Frauenfußball im Burgenland