Banner
          
Sponsoren:
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Banner
Home

Das war 2017

svm 3570
Viel zu feiern gab es im Jahr 2017. Im Frühjahr konnte sich der SV Sankt Margarethen den 8. Gesamtplatz sichern und auch im Herbst zeigte die Truppe rund um Trainer Marek Kausich ansprechenden Fussball.  

  

 

Solides Frühjahr ohne Sorgen

In der Vorbereitung testet Trainer Marek Kausich viele Spieler aus der U23 und einige, etwa Elias Schmidl,  können sich für höhere Aufgaben empfehlen. Insgesamt 9 Testspiele absolviert Sankt Margarethen, dabei stechen der 7:1 Erfolg gegen den slowakischen Regionalligaverein FK Vajnory und das 7:0 im Derby gegen Trausdorf hervor.

 

dsc01533

Die Einsamkeit des Trainers in der Vorbereitung beim 1:3 gegen den SK Pama

 

Der Meisterschaftsauftakt gelingt mit dem 1:0 in Wimpassing, doch dann bleibt der SV gegen Eltendorf, Oberwart und Stegersbach sieg- und torlos. Mit dem 3:2 Auswärtserfolg gegen Markt Allhau startet Sankt Margarethen aber eine Serie von sieben Spielen ohne Niederlage, holt 12 Punkte und kann sich nach oben orientieren. In der Schlussphase der Meisterschaft fällt Sankt Margarethen ein wenig zurück, kassiert drei, auch vermeidbare Niederlagen, schließ die Saison aber mit einem 2:1 Sieg gegen Draßburg versöhnlich ab.

 

svm 2208

Elias Schmidl trifft gegen Drassburg - er wird mit 10 Toren Vereinstorschützenkönig

 

 Nach den Turbulenzen im Sommer und mit abgespeckter Truppe erreicht der SV den guten 8.Tabellenplatz. Die Reservemannschaft zeigt auch im Frühjahr gute, aber oft schwankende Leistungen, der vierte Tabellenrang ist aber herzeigbar. Auch in der Reserve kommen viele Jugendspieler zu ihren ersten Einsätzen.

 

 20170325 stegersb res3

Nicht nur die Jungen spielten mit: auch Allzeitgröße Heli Moser half aus

 

Nicht ganz so gut läuft es für die Frauenmannschaft des SV. Zwar bleibt das Team fünf Spiele lang ungeschlagen, doch dann fallen mit Goalgetterin Caroline Walzer und Laura Maria Krojer zwei wichtige Spielerinnen aus und die Mannschaft kassiert in fünf Spielen ebenso viele Niederlagen, in Breitenau gleich herb mit 0:10. Am Ende der ersten Saison steht aber der gute sechste Platz.

 

 mot 6936

Kira Palkovich (rechts) beim Spiel gegen Krumbach

 

Im Herbst kommt es bei den Frauen zu einem Umbruch, Herbert Strobel wird neuer Trainer, viele neue Spielerinnen aus den umliegenden Ortschaften stoßen zum SV und sorgen für viel Begeisterung. Die lässt sich auch durch die anfangs heftigen Niederlagen (0:8 in Kirchberg, 0:7 gegen Mönichkirchen) nicht trüben. Die Arbeit beim Training wird mit zwei Siegen in der niederösterreichischen Gruppe Süd belohnt, ein 2:0 gegen Goberling und ein 2:1 Felixdorf können verbucht werden. Der Fußballverband BFV überlegt auch für die kommende Saison eine eigene Frauenliga ins Leben zu rufen – wir hoffen auf ein Gelingen!!

 

sco 6246

Vielleicht jubeln die SVM Frauen ja bald in der eigenen Burgenlandliga

 

In der Transferzeit im Sommer tut sich doch einiges: Etwas überraschend verlässt Marco Vargek den Verein, obwohl er zum Stammpersonal gehört und in fast allen Spielen zum Einsatz kam. Er geht zu Draßburg. Martin Babic und Adam Halagan gehen ebenso. Der SVM verpflichtet mit Filip Molnar aus der Slowakei und Philipp Reinisch von St. Georgen zwei neue Spieler und mit Arnold Ernst einen altbekannten. Einen Dämpfer gibt es im Cup, da scheidet Sankt Margarethen bereits in Runde 1 im Elfmeterschießen gegen Klingenbach aus. Auch in der Meisterschaft hat Sankt Margarethen Anlaufschwierigkeiten und das obwohl Sannkt Margarethen das spielbestimmende Team ist: Aus vier Runden gibt’s nur vier Punkte. Besonders schlimm wirkt sich die Ineffizienz beim Toreschießen in Kohfidisch aus, wo der SV trotz drückender Überlegenheit in letzter Sekunde gar 1:2 verliert.

 

 svm 3658

Keine Chance hat der SVM beim 0:2 gegen Draßburg

 

Doch ähnlich dem Frühjahr startet der SVM eine Serie. Nach 9 Spielen mit fünf Siegen und vier Remis, muss sich die Kausich Truppe erst wieder, allerdings unglücklich, in Pinkafeld geschlagen geben. Dazwischen liegt allerdings ein herber Wermutstropfen. Tormann Max Bleich verletzt sich beim 3:2 gegen Markt Allhau schwer. Der Bruch an der Elle muss mit Nägeln und Platten gerichtet werden – der Herbst ist vorbei. Michael Wenzl springt ein und zeigt derart gute Leistungen, dass er es gar in diverse Teams der Saison in den Zeitungen schafft. Zum Abschluss der guten Herbstsaison feiert Sankt Margarethen einen 5:1 Erfolg. Saisonhöhepunkt ist der 1:0 Sieg im Derby gegen Siegendorf vor 700 Zuschauern.

 

svm 6446

 

svm 6534

Solche Spiele wären immer schön - Gewinnen und das vor 700 Zuschauern

 

Trotz der beachtlichen Zahl von 26 Punkten steht der SV „nur“ auf Platz 8. Allerdings fehlen auf Platz 2 gerade einmal 5 Punkte, auf den Tabellenneunten hat St. Margarethen 9 Punkte Vorsprung, auf einen Abstiegsplatz 14. Die Reservemannschaft kämpft mit Anfangsschwierigkeiten, schenkt oft Punkte leichtfertig her, was auch der Jugend der Mannschaft geschuldet ist. Dennoch reicht es am Ende zu 23 Punkten und dem sechsten Platz.

 

res svm 6419

Die blau weißen Reservisten zeigten oft Gutes

 

Torschützen 2017: 15 Tore: Elias Schmidl, 11 Tore: Thorsten Lang, 7 Tore: Tomas Horvath, 3 Tore: Martin Hromkovic, Martin Weixelbaum, 2 Tore: Marco Vargek, Martin Hahnekamp, 1 Tor: Alexander Petermann, Filip Molnar, Alexander Wartha, Arnold Ernst, Philipp Reinisch, Philipp Kummer;

 

 

Der SV Sankt Margarethen bedankt sich bei allen Unterstützern, Helfern, der Gemeinde, natürlich den Spielern und Funktionären und wünscht ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins 2018er!!!!